Hebammen klagen Minister an: „Kreißsäle werden kaputtgespart“

Hamburg. Lautstarke Proteste auf dem Rathausmarkt: Zum Auftakt der Gesundheitsministerkonferenz in Hamburg haben zahlreiche Hebammen an einer zwei Kilometer langen „Nabelschnur“ mit Appellen für bessere Arbeitsbedingungen demonstriert. Sie überreichten eine „Landkarte der Unterversorgung mit Hebammenhilfe“ an Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) und die Hamburger Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD). Auch in den Kliniken gebe es immer weniger Hebammen. Die Kreißsäle würden „kaputtgespart“. Viele selbstständige Hebammen müssten aufgeben, weil die Versicherungsprämien zu hoch seien.