Ministerpräsident Albig warnt SPD vor einer schwarz-grünen Koalition

Berlin. Wenige Tage vor dem Sondierungsgespräch zwischen Union und Grünen hat Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) seine Partei vor einem Gang in die Opposition gewarnt. „Die SPD kann kein Interesse daran haben, die Grünen als strategischen Partner zu verlieren. Dann wären wir allein auf Rot-Rot angewiesen“, sagte Albig der „Welt“. Der Sprecher der SPD-Konservativen, der Hamburger Abgeordnete Johannes Kahrs, riet CDU und CSU dagegen, mit den Grünen zu regieren. Sie seien „deutlich günstiger“ zu haben. Mit der SPD gebe es eine Koalition nur auf Augenhöhe „und nur, wenn wir das Finanzministerium bekommen“. Dieses Ministerium habe ein Vetorecht gegenüber dem Kanzleramt. Im Steuerstreit signalisierte die SPD dagegen ein Entgegenkommen.