Live-Ticker

Nach Hick-Hack: Rösler und Brüderle stellen sich der Prese

Live! Liberale äußern sich öffentlich nach der Wahl und dem Hin und Her zu Parteichef Rösler. Verfolgen Sie die Ereignisse bei abendblatt.de

Berlin. Die Verwirrung um die künftige Besetzung der Parteispitze der Bundes-FDP hat am Montag ihren vorläufigen Höhepunkt erfahren. Die letzte Version: Philipp Rösler bleibt Chef der Liberalen. Das teilte ein Parteisprecher am Mittag in Berlin mit. Danach soll Fraktionschef und Rösler-Rivale Rainer Brüderle an der Spitze des Wahlkampfteams der Liberalen stehen - sprich: er wird FDP-Spitzenkandidat. Jetzt äußert sich die FDP-Spitze öffentlich in einer Pressekonferenz. Verfolgen Sie live bei abendblatt.de die Konferenz.

15.07 Uhr: Ende des Live-Tickers auf abendblatt.de

15.06 Uhr: Die Pressekonferenz der FDP ist beendet. Philipp Rösler und Rainer Brüderle verlassen das Podium.

15.05 Uhr: Rösler: „Meine Aufgabe als Parteivorsitzender ist es, für ein gutes Wahlergebnis zu sorgen. Dafür muss ich sehen, wer welchen Beitrag leisten kann. Der Plan ist, zu versuchen, gemeinsam das Ergebnis zu optimieren für die liberale Partei. Das wird auch funktionieren. Den Beweis müssen wir natürlich noch antreten im Herbst.“

15.03 Uhr: Rösler: „Es macht doch Sinn ihn als erfolgreichen Wahlkämpfer mit einzubinden, damit wir ein erfolgreiches Wahlergebnis bei der Bundestagswahl bekommen.“

15.02 Uhr: Frage: Welche Rolle spielt Christian Lindner?

15.00 Uhr: Rösler erklärt noch einmal die Rolle von Rainer Brüderle. Der werde das Gesicht der Partei im Wahlkampf werden. Wie es zu dieser Entscheidung gekommen ist, will Rösler für sich behalten. „Mir ist wichtig, Ihnen die Botschaft mitzuteilen, wie das Team zur Bundestagswahl aussehen wird.“

15.00 Uhr: Laut Ladungsfristen müssen wir sechs Wochen vor einem Parteitag einladen, das heißt frühestmöglich im März. Ins Auge gefasst haben wir den 9. März, ob das funktioniert, hängt auch von organisatorischen Dingen ab.

14.58 Uhr: Frage: Wird es beim Zwei-Mann-Team bleiben? Und wann gibt es den Parteitag?

14.57 Uhr: Echte Antworten bekommen die Journalisten nicht. Immer wieder weisen die beiden stattdessen auf die „gute gemeinsame Arbeit“ hin, die es geben wird.

14.54 Uhr: Brüderle betonte, dass er im Wahlkampf „klare Formulierungen nicht scheuen“ werde.

14.53 Uhr: Brüderle: „Ich bin ein Anhänger von Teamlösungen und Teamarbeit und deshalb ist das eine sinnvolle Lösung.“

14.52 Uhr: Rösler: „Was auf dem Parteitag passiert, kann ich nicht sagen. Aber die Zusammenarbeit mit Herrn Brüderle wird gut funktionieren, seien Sie sich dessen gewiss.“

14.51 Uhr: Rösler: „Zunächst haben wir uns auf die Verlegung des Parteitages geeinigt. Präsentieren wird Rainer Brüderle die Botschaft der FDP im Wahlkampf, ich werde alles dafür tun, um alles intern zusammenzuführen.“

14.50 Uhr: Frage: Herr Rösler, werden Sie den Spitzenkandidaten Brüderle im Wahlkampf führen? Und rechnen Sie nicht mit einer Gegenkandidatur für ihren Posten als Parteichef?

14.49 Uhr: Was hinter den verschlossenen Türen besprochen worden ist, wollen beide nicht preisgeben. Brüderle betont, sie wissen, dass sie gemeinsam eine Erfolgschance haben und würden keinen Keil zwischen sich treiben lassen.

14.48 Uhr: Die Fragerunde der Journalisten beginnt.

14.47 Uhr: Brüderle weiter: „Wir wollen vor allem eine Umfrage gewinnen, die am Wahltag und das ist unser gemeinsamer Kampf, dass wir das schaffen.“

14.45 Uhr: Rainer Brüderle: „Wir hatten gestern einen sehr schönen Tag und die Liberalen haben nicht verlernt, sich freuen zu können. Wir ziehen den Parteitag vor, um eine schnelle Personalklärung zu bekommen. Es ist nicht meine Absicht, Parteivorsitzender zu werden, sondern eine schnelle Klärung zu erreichen.“

14.44 Uhr: Rösler nennt es eine richtige Entscheidung. „Denn wir zwei sind unterschiedlich, haben aber eine gemeinsame Auffassung, eine freie liberale Gesellschaft.“ Beide wollen unterschiedliche Gruppen ansprechen und dadurch noch mehr Menschen erreichen. Diesen Vorschlag hat das Präsidium laut Rösler einstimmig angenommen.

14.42 Uhr: Rösler ergreift erneut das Wort. „Wir haben darüber gesprochen. wie wir uns aufstellen für die Bundestagswahl 2013.“ Gemeinsam als Team wollen Rösler und Brüderle die FDP in den Wahlkampf führen. Brüderle als Spitzenkandidat, als Gesicht der Partei, Rösler als FDP-Chef.

14.41 Uhr: Rainer Brüderle erscheint.

14.40 Uhr: Es gibt nur wenig Interesse und keine Fragen mehr zu Niedersachsen. Alle warten auf Rainer Brüderle und den zweiten Teil der Pressekonferenz.

14.39 Uhr: Rösler: „Es tut mir leid, für David McAllister, dass es nicht gelungen ist, die gemeinsame Regierungsarbeit fortzusetzen“.

14.38 Uhr: Fragerunde der Journalisten.

14.38 Uhr: Birkner: „Wir freuen uns über das beste Ergebnis, das wir in Niedersachsen je erreicht haben.“ Leider habe er das zweite Ziel nicht erreicht, wieder die Regierung zu stellen.

14.37 Uhr: Stefan Birkner ergreift das Wort.

14.37 Uhr: Er ist sich darüber bewusst, dass das Wahlergebnis der Konstellation in Niedersachsen geschuldet war.

14.36 Uhr: Rösler nennt das Wahlergebnis ein „ermutigendes Signal für die gesamte FDP“. 9,9 Prozent seien ein ausdrücklich großer Wahlerfolg.

14.35 Uhr: Rösler erklärt das Prozedere: Zunächst soll es um die Niedersachsen-Wahl gehen. Hinterher kommt Brüderle aufs Podium und dann geht es um die Zukunft der FDP.

14.35 Uhr: Gemeinsam mit Stefan Birkner steht Philipp Rösler auf der Bühne.

14.34 Uhr: Jetzt tut sich was. Philipp Rösler kommt.

14.32 Uhr: Selbst langjährige Politikkorrespondenten verstehen nicht mehr, was in Berlin bei der FDP los ist. Sämtliche Nachrichtensender spekulieren, über das, was hinter den geschlossenen Türen in der Präsidiumssitzung vor sich geht.

14.31 Uhr: Anscheinend falscher Alarm. Die Fotografen ziehen sich wieder zurück. Ähnlich wie gestern Nacht beim Wahlergebnis, geht auch bei der FDP das Warten weiter.

14.30 Uhr: Es kommt Bewegung in die Menge der wartenden Journalisten.

14.28 Uhr: Die Kameras haben sich vor den noch immer geschlossenen Türen postiert. Sobald die FDP diese Türen öffnen wird, lesen Sie es hier bei abendblatt.de

14.25 Uhr: Die Zeit ist erreicht, noch immer ist nichts zu sehen von der FDP-Führung. Die Bühne im Thomas Dehler-Haus ist noch immer leer.

14.23 Uhr: Neue Zeit für die Pressekonferenz: 14.25 Uhr.

14.14 Uhr: Es ist anscheinend auch hinter den Kulissen weiter turbulent. Zunächst sollte es wohl zwei Pressekonferenzen geben. Eine mit Philipp Rösler und Niedersachsens Spitzenkandidat Stefan Birkner. Im Anschluss sollte es eine Pressekonferenz mit Philipp Rösler und Rainer Brüderle geben. Diese ist nun offenbar abgesagt worden und es soll nur noch eine Pressekonferenz geben. Darauf warten alle gespannt.

14.10 Uhr: Während alle anderen Parteien ihre Pressekonferenzen und Statements zur Niedersachsenwahl schon gehalten beziehungsweise abgegeben haben, lässt die FDP weiter auf sich warten. In wenigen Minuten soll es nun aber soweit sein.

14.01 Uhr: Es gibt neue Zeitpläne. Der Start der Pressekonferenz ist erneut verschoben worden. Jetzt soll sie in etwa 15 Minuten beginnen. Das Präsidium der FDP tagt unterdessen weiter. Offenbar gibt es viel Redebedarf.

14.00 Uhr: Die anwesenden Journalisten warten auf Philipp Rösler und Niedersachsens FDP-Spitzenkandidat Stefan Birkner im Thomas Dehler-Haus in Berlin.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.