Menschlich gesehen

Mustergültig

Es gibt sie wirklich. Erika Mustermann - die Frau, deren Foto den Mustervordruck des neuen Personalausweises ziert, der ab heute an die Bundesbürger ausgegeben wird.

Wer ist diese Erika Mustermann? Sie trägt ihr blondes Haar schulterlang, mit Pony, sie wirkt freundlich und offen - eine Durchschnittsdeutsche eben. Mehr über sie steht auf dem Ausweis: Geboren am 12. August 1964 als Erika Gabler in Berlin, Augenfarbe grün, 1,60 Meter groß, wohnhaft angeblich an der Heidestraße 17 in 51147 Köln.

Im deutschen Telefonbuch finden sich gleich zwei Erika Mustermanns. Eine in Augsburg und eine in Siegen. Der Versuch einer Kontaktaufnahme aber scheitert. Und in der Heidestraße 17 in Köln ist die Firma Lange Textilpflege ansässig - und nicht Frau Mustermann.

Klarheit bringt der Anruf bei der Bundesdruckerei. Erika Mustermann heiße im richtigen Leben anders, teilt deren Sprecherin mit. Seit 2001 spiele die Dame die Frau Mustermann. Vorher hatten zwei andere Frauen die Rolle, die es seit 1987 gibt. Nicht etwa teure Fotomodelle, sondern eigene Mitarbeiterinnen der Druckerei, das ist billiger. Die aktuelle Erika Mustermann wurde für das Foto so gestylt, dass man sie auf der Straße nicht erkennen würde. "Sie soll die fiktive Person bleiben, die sie ist", sagt die Sprecherin. "Wir wollen ihr kein weiteres Leben einhauchen." Schade eigentlich.