Bildungschip zuerst in Hamburg

Hamburg. Ursula von der Leyen macht Ernst bei der geplanten Bildungs-Chipkarte für Kinder von Hartz-IV-Empfängern: Die Bundesarbeitsministerin wünscht sich, dass Hamburg als Modellregion bereits Mitte kommenden Jahres mit der Karte ausgestattet wird. "Ich führe Gespräche mit allen Bundesländern und würde mich sehr freuen, wenn Hamburg dabei wäre", sagte die CDU-Politikerin während eines Redaktionsbesuchs beim Hamburger Abendblatt. Die ersten Gespräche seien sehr positiv gewesen, sagte die Ministerin. Sie betonte: "Hamburg wäre mit seiner guten Infrastruktur und dem hanseatischen Bürgersinn ein idealer Partner."