Für uns Hamburger war es fast wie eine kleine Klassenreise

Was für ein schöner Sonntag - damit hat unser neuer Bundespräsident seine kurze Antrittsrede begonnen. Das war auch meine Gefühlslage, das ganze Wochenende. Für uns Hamburger war es fast wie eine kleine Klassenreise. Begonnen hatte es schon am Vorabend mit Vorstands- und Fraktionssitzungen. Herr Gauck besuchte uns auch, wurde mit Standing Ovations begrüßt und wieder verabschiedet. Ich hatte ihn bisher nur im Fernsehen erlebt - und ich war begeistert. Er hat die gelegentlich geäußerte und ziemlich deplatzierte Kritik "der kann ja nur Freiheit" überzeugend widerlegt. Er betonte die Wichtigkeit von Teilhabe und Chancengerechtigkeit für eine Gesellschaft. Mit unseren sieben Wahlleuten auf SPD-Ticket waren wir Hamburger nur ein kleines Rädchen im Getriebe - aber unser interreligiöses Signal, das wir mit der Benennung von Bischöfin Kirsten Fehrs und der Professorin Katajun Amirpur gesetzt haben, hat überall positive Resonanz erfahren.

Unsere Klassenreise ist zu Ende. Es war wirklich ein wunderschöner Sonntag - für uns alle und vor allem für unsere deutsche Demokratie.

Andreas Dressel, SPD-Fraktionsvorsitzender

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.