Liberale

Kubicki löst Führungsdebatte in der FDP aus

Kiel. Spitze Pfeile gegen Freund und Feind: In einem "Zeit"-Interview hat der FDP-Fraktionschef im Kieler Landtag, Wolfgang Kubicki, angekündigt, die Liberalen würden "jede Hemmung fallen lassen", wenn sie bei der NRW-Wahl im Mai erfolgreich abschnitten. "Bis auf die Schwarte" werde man dann auf die Union eindreschen. "Feuer frei von jedem."

Kubicki löste zugleich eine Führungsdebatte in der FDP aus. Gesundheitsminister Philipp Rösler könnte in einigen Jahren den Parteivorsitz übernehmen, ebenso Generalsekretär Christian Lindner, sagte er dem Abendblatt. Der Fraktionschef ließ erkennen, dass er Guido Westerwelle als Übergangsvorsitzenden sieht: "Für eine Übergangzeit ist Guido Westerwelle als Bundesvorsitzender kaum zu ersetzen." Auch der hessische FDP-Chef Jörg-Uwe Hahn wagte sich vor: Er riet Westerwelle, eine Auszeit zu nehmen. Dagegen mahnte der niedersächsische Wirtschaftsminister Jörg Bode (FDP) zur Besonnenheit.