Bundeswehr

Drohnen-Training in Israel

Berlin. Für den Einsatz in Afghanistan erlernen deutsche Soldaten in Israel den Umgang mit Aufklärungs-Drohnen. Einige Soldaten würden in Israel an dem Überwachungssystem Heron 1 geschult, bestätigte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums am Freitag in Berlin einen Bericht der "Financial Times Deutschland" (FTD). Die Bundeswehr will diese Aufklärer-Drohne den Angaben zufolge ab März in Afghanistan einsetzen.

Laut "FTD" trainieren derzeit deutsche Piloten in sechswöchigen Lehrgängen den Einsatz der Drohne, die von dem israelischen Unternehmen IAI in Zusammenarbeit mit dem deutschen Rüstungskonzern Rheinmetall gebaut wird. Bei den Deutschen handele es sich um "erfahrene Piloten" von Kampf- und Transportflugzeugen sowie Hubschraubern, sagte ein Sprecher des Bundesverteidigungsministeriums in Berlin.

Nach Angaben von Ministeriumssprecher Steffen Moritz ist es nicht das erste Mal, dass deutsche Soldaten in Israel ausgebildet werden. Es gebe im Rahmen der deutsch-israelischen Kooperation auf Offiziersebene immer wieder Ausbildungen, die sowohl in Deutschland als auch in Israel stattfänden, sagte er.

Die Bundeswehr hat nach Angaben eines weiteren Ministeriumssprechers mit Rheinmetall einen Dienstleistungsvertrag über die Nutzung von drei Heron-1-Systemen geschlossen. Der befristete Vertrag umfasst die fliegenden Plattformen, die Bodenstationen sowie logistische Maßnahmen.

( (AFP/Fra) )