EU-Chef Juncker: Weltmeister Deutschland hat Formschwäche

Straßburg. Das Europaparlament hat mit großer Mehrheit für die neuen EU-Kommissare unter Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker gestimmt. 423 Parlamentarier, zumeist Christdemokraten und Sozialdemokraten, stimmten mit Ja. 276 Abgeordnete votierten mit Nein oder enthielten sich. Juncker kündigte ein 300-Milliarden-Euro-Programm an, um die Wirtschaft anzukurbeln. Der Luxemburger kritisierte auf Deutsch auch die Bundesrepublik: „Ich rede jetzt in der Sprache des Weltmeisters, obwohl der Weltmeister zurzeit eine erkennbare Formschwäche hat. Auch Deutsche müssen sich daran gewöhnen, dass sie dauerhaft schwächer sein können.“