Nach Raketenbeschuss aus Gaza fliegt Israel wieder Angriffe

Gaza. Die Hoffnungen auf eine dauerhafte Waffenruhe im Nahen Osten haben sich nach Ablauf einer dreitägigen Kampfpause am Freitag zerschlagen. Nach erneutem Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen nahm auch Israel seinen Militäreinsatz wieder auf und brach die Verhandlungen über eine dauerhafte Waffenruhe ab. Ein Kind starb bei einem israelischen Angriff im Gazastreifen. Noch bevor die vorübergehende Waffenruhe am Freitagmorgen auslief, verkündete die radikalislamische Hamas, sie nicht zu verlängern. Die Waffenruhe werde nicht erneuert, „weil Israel sich weigert, auf unsere Forderungen einzugehen“, sagte Hamas-Sprecher Fausi Barhum.