Präsidentenwahl in Russland

Russischer Milliardär will gegen Putin antreten

Der angeschlagene Ministerpräsident Wladimir Putin bekommt eine reiche Bedrohung: Michail Prochorow ist einer der reichsten Russen.

Moskau. Knapp drei Monate vor der Präsidentenwahl in Russland hat der Oligarch Michail Prochorow (46) überraschend seine Kandidatur angekündigt. Er strebe die Zulassung zum Urnengang am 4. März 2012 an, sagte Prochorow am Montag nach Angaben der Agentur Interfax in Moskau. Bei der Wahl kandidiert auch Ministerpräsidenten Wladimir Putin.

Der Multimilliardär war im September im Streit mit dem Kreml nach nur kurzer Zeit als Vorsitzender der Mittelstandspartei Gerechte Sache abgetreten. Jetzt kündigte er die Gründung einer neuen politischen Bewegung an.

Zugleich sprach sich Prochorow erneut für die Freilassung des Kremlkritikers und Ex-Ölmanagers Michail Chodorkowski aus. Außerdem hält er nach eigenen Angaben eine Zusammenarbeit mit dem unlängst entlassenen Finanzminister Alexej Kudrin für möglich. In der Zeitung „Wedomosti“ äußerte sich auch Kudrin über neue politische Pläne.

Prochorow ist Chef des Investmentfonds Onexim, gilt aber politisch als widersprüchliche Figur. So schrieb er gerade erst in einem Internetblog angesichts der Proteste gegen die umstrittene Duma-Wahl, dass Putin im Moment der einzige Politiker sei, der den „ineffektiven Staatsapparat“ lenken könne.

Als Onexim-Chef befasste sich Prochorow bisher mit Aluminium- und anderen Metallgeschäften, Energie und Finanzen sowie mit Medien und Nanotechnologien. Sein Vermögen wird auf 18 Milliarden Dollar (12,7 Milliarden Euro) geschätzt. Nach Angaben des Finanzmagazins „Forbes“ belegt er damit Platz drei auf der Liste der reichsten Russen. (dpa)

Lesen Sie dazu auch: Medwedew kündigt nach Protesten Untersuchung an