Konferenz in London

Vertrauen in Afghanistan: Hilfsgelder künftig selbst verwalten

London. Bis zum Jahre 2014 will die Staatengemeinschaft die Verantwortung für die Sicherheit Afghanistans an die Regierung in Kabul übergeben. Das wurde gestern auf der internationalen Afghanistan-Konferenz in London festgelegt. Bereits im nächsten Jahr soll mit der Verringerung der Truppenstärke begonnen werden. Außenminister Guido Westerwelle sprach von einem "Neuanfang". Gemäßigte Taliban sollen mit Geld dazu gebracht werden, die Reihen der Kämpfer zu verlassen. Dazu wird ein 350 Millionen Euro schwerer Fonds aufgelegt. Deutschland wird 50 Millionen Euro einzahlen und zusätzlich seine Entwicklungshilfe auf 430 Millionen Euro verdoppeln. Überraschend wurde in London beschlossen, dass die afghanische Regierung künftig die Hälfte aller Hilfsgelder selber verwalten soll - wenn auch unter Auflagen. Politik und Verwaltung in Afghanistan gelten als sehr korrupt.