Russlands Öl fließt wieder nach Europa

Aber Verhältnis zwischen Lukaschenko und Putin ist zerrüttet

MINSK. Der Ölstreit zwischen Weißrussland und Russland steht vor dem Ende. Beide Seiten meldeten gestern eine Einigung. Die Öllieferungen nach Deutschland über die "Druschba"-Pipeline sollten nach Angaben des russischen Botschafters bei der EU noch in der Nacht zu heute wieder aufgenommen werden. "Die russischen Forderungen nach einer Aufhebung der Transitgebühr und der Rückgabe des entwendeten Öls sind erfüllt worden", sagte Botschafter Wladimir Tschischow. Er gehe davon aus, dass das Öl schon "in wenigen Stunden" wieder fließe. Das Präsidialamt in Minsk erklärte, Präsident Alexander Lukaschenko und sein russischer Kollegen Wladimir Putin hätten den Kompromiss telefonisch erzielt.

( AP )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Ausland