Syrien

Zahlreiche Opfer bei zwei Explosionen in Damaskus

Dutzende Menschen wurden nach zwei Explosionen in der syrischen Hauptstadt Damaskus getötet oder verletzt. Die syrische Regierung machte Terroristen für die Detonationen verantwortlich.

Damaskus. Die syrische Hauptstadt Damaskus ist am Donnerstag von zwei starken Explosionen erschüttert worden. Dabei wurden nach Regierungsangaben Dutzende Menschen getötet oder verletzt. Die Detonationen brachten die Außenmauer eines Gebäudes des militärischen Geheimdienstes zum Einsturz, im Inneren schien das Gebäude unbeschädigt zu sein. Sanitäter bargen Leichenteile von der Straße.

Die Explosionen ereigneten sich im Stadtviertel Kasas gegen 07.50 Uhr, also zu einer Zeit, zu der die Beschäftigten üblicherweise am Arbeitsplatz erscheinen. Die syrische Regierung machte Terroristen für die Detonationen verantwortlich.

Die Innenstadt von Damaskus steht unter Kontrolle der Truppen von Präsident Baschar Assad, dennoch wurden dort bereits mehrere Bombenanschläge verübt. Ihr Ziel waren häufig Einrichtungen oder Konvois der Sicherheitskräfte. Zuletzt riss ein Selbstmordattentäter am 27. April in Damaskus mindestens neun Menschen mit in den Tod, 26 wurden verletzt. Zu mehreren derartigen Angriffen hat sich in der Vergangenheit eine Al-Kaida-nahe Gruppierung bekannt.

( (abendblatt.de/dapd) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Ausland