US-Grenzstreit

Weltwirtschaftsforum: Trump sagt Reise nach Davos ab

US-Präsident Donald Trump beim Weltwirtschaftsforum in Davos 2018: Für dieses Jahr hat Trump überraschend abgesagt.

US-Präsident Donald Trump beim Weltwirtschaftsforum in Davos 2018: Für dieses Jahr hat Trump überraschend abgesagt.

Foto: Denis Balibouse / Reuters

Ende Januar treffen sich in Davos wieder viele Wirtschafts- und Staatschefs. US-Präsident Trump hat seine Reise überraschend abgesagt.

Berlin.  US-Präsident Donald Trump hat seine Teilnahme am Weltwirtschaftsforum in Davos Ende Januar überraschend abgesagt. Grund sei der anhaltende Streit mit den Demokraten um den Bauer einer Grenzmauer zu Mexiko, schrieb Trump auf Twitter.

„Wegen der Unnachgiebigkeit der Demokraten bei der Grenzsicherung und der großen Bedeutung der Sicherheit für unsere Nation sage ich meine wichtige Reise zum Weltwirtschaftsforum in Davos in der Schweiz ab“, so Trump. „Meine wärmsten Grüße und die Bitte um Verzeihung an das Weltwirtschaftsforum!“

Haushaltsstreit legt US-Regierung lahm

Ein Haushaltsstreit zwischen Trump und den oppositionellen Demokraten legt seit fast drei Wochen Teile der US-Regierung lahm. Bislang ist keine Einigung zwischen beiden Seiten in Sicht, um den Stillstand zu beenden.

Das Weltwirtschaftsforum in Davos läuft von 22. bis 25. Januar. Seit 1971 treffen sich in dem schweizerischen Kurort einmal im Jahr internationale Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft zu Diskussionrunden und Vorträgen.

Prinz William und Bolsonaro wollen kommen

In diesem Jahr steht das Treffen unter dem Titel: „Globalisierung 4.0: Gestaltung einer globalen Architektur im Zeitalter der vierten industriellen Revolution.“

Bislang bestätigt ist die Teilnahme von Prinz William und dem neuen brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro. Trump hatte im vergangenen Jahr erstmals an dem Treffen teilgenommen. (küp/ mit dpa)