Fraktionschef

Brinkhaus – nüchterner Finanzexperte mit trockenem Humor

Ralph Brinkhaus (CDU).

Ralph Brinkhaus (CDU).

Foto: Kay Nietfeld / dpa

In nur wenigen Jahren hat der 50-jährige Ralph Brinkhaus in der CDU eine eindrucksvolle politische Karriere hingelegt. Ein Porträt.

Berlin.  Die betont nüchterne Art, die Ralph Brinkhaus nach seiner überraschenden Wahl an den Tag legte, war nicht gespielt. Der neue Fraktionschef ist genau so. Mit einer klaren, an der Sache orientierten Haltung hat er in den vergangenen Jahren seinen Job als stellvertretender Fraktionschef erledigt.

Brinkhaus war in dieser Funktion für Finanzen, Haushalt und Steuern zuständig, er kennt sich aus mit komplexen Themen wie der Grundsteuer, der Finanzmarktregulierung oder der Euro-Rettung.

Wer ist Ralph Brinkhaus?

Zu anderen Bereichen der Politik außerhalb der Finanzpolitik hat er bisher kaum etwas gesagt. Der Katholik und Fan des 1. FC Köln, der vor drei Monaten 50 Jahre alt wurde, ist in dieser Hinsicht ein unbeschriebenes Blatt. Das dürfte sich nun ändern.

Brinkhaus muss Generalist werden, wenn er auf Augenhöhe mit SPD-Fraktionschefin Andera Nahles verhandeln oder der AfD im Bundestag Paroli bieten will. Die Zusammenarbeit mit Bundeskanzlerin Angela Merkel dürfte dagegen gut werden. Beide verbindet die Liebe fürs technische Detail. Auch der Humor ist ähnlich trocken wie bei Merkel. Das sind die Reaktionen auf seinen Sieg.

Merkel: "In der Demokratie gibt es auch Niederlagen"
Merkel: "In der Demokratie gibt es auch Niederlagen"

Brinkhaus ist gelernter Steuerberater mit eigener Kanzlei

Von Haus aus ist Brinkhaus gelernter Steuerberater, in seiner Heimatstadt Gütersloh betreibt er nach wie vor eine eigene Kanzlei. Hohle Sprüche klopft er nicht, Talkshow-Auftritte waren ihm bisher fremd.

Neue Medien wie Twitter nutzt Brinkhaus höchst sparsam, und selbst dann twittert er nicht leichtfertig dahin. Bei Pressekonferenzen hat er bisher lieber noch einmal in einem Aktenordner nachgeschaut, wenn er sich bei einer Antwort nicht ganz sicher war.

Die Karriere von Brinkhaus ist insofern erstaunlich, als er erst seit neun Jahren im Bundestag sitzt. Seinen Wahlkreis in Gütersloh hat er dreimal hintereinander direkt gewonnen, was im konservativen Ostwestfalen nicht überrascht.

Die gesamte Unions-Prominenz war bei der Wahl gegen Brinkhaus

Dort ist die Welt noch in Ordnung, die größte politische Konkurrenz ist die SPD, die AfD spielt keine große Rolle. Seit vier Jahren erst ist Brinkhaus stellvertretender Fraktionschef – auf mangelnden politischen Ehrgeiz lässt das nicht schließen.

Auch seine Parteikarriere in der CDU ist er zielstrebig angegangen, inzwischen ist er Vorsitzender des CDU-Bezirksverbands Ostwestfalen-Lippe und Vize-Landeschef der CDU in Nordrhein-Westfalen.

Unterstützung von NRW-Chef Armin Laschet bekam Brinkhaus bei seiner Kandidatur nicht. Auch die gesamte Unions-Prominenz war gegen Brinkhaus. Sein Selbstvertrauen, die holprig angelaufene Kandidatur trotzdem durchzuziehen, war gleichwohl groß. So lief die Wahl von Brinkhaus ab.