Terrorismus

Eine Tote und viele Verletzte bei Bombenanschlag in Thailand

Eine Frau starb, als eine Autobombe vor einem Hotel in der Provinz Pattani im Süden Thailands explodierte.

Eine Frau starb, als eine Autobombe vor einem Hotel in der Provinz Pattani im Süden Thailands explodierte.

Foto: SURAPAN BOONTHANOM / REUTERS

Im Süden Thailands sind am Dienstagabend kurz hintereinander zwei Autobomben explodiert. Ein Mensch starb, viele weitere wurden verletzt.

Bangkok.  Bei einem Autobombenanschlag im Süden Thailands ist nach Medienberichten eine Frau ums Leben gekommen. Wie die Zeitung „Bangkok Post“ am Mittwoch schrieb, waren in der Provinz Pattani am späten Dienstagabend zwei Autobomben detoniert. Bei der ersten Explosion sei niemand verletzt worden. Die Frau sei bei dem zweiten Autobombenattentat vor einem Hotel getötet worden. In verschiedenen Berichten war von 29 oder von 30 Verletzten die Rede. Beide Anschlagsorte lagen dicht beieinander. Die Detonationen ereigneten sich in einem Abstand von 20 Minuten.

Anfang August waren in fünf Städten im Süden Thailands mindestens zehn Sprengsätze explodiert. Die Täter hatten vor allem Urlaubsorte im Visier. Vier Menschen starben, 35 wurden verletzt. Unter den verletzten Touristen waren auch vier Deutsche. Bei den Toten handelte es sich um Thailänder. (dpa)