Missbrauchs-Vorwurf

Sex mit 14-Jähriger? CSU-Abgeordneter (51) tritt zurück

Der CSU-Abgeordnete Michael Brückner steht unter dem Verdacht, Sex mit einer Minderjährigen gehabt zu haben. Er trat am Dienstag von allen Ämtern zurück.

Der CSU-Abgeordnete Michael Brückner steht unter dem Verdacht, Sex mit einer Minderjährigen gehabt zu haben. Er trat am Dienstag von allen Ämtern zurück.

Foto: Daniel Karmann / dpa

Ein CSU-Landespolitiker ist zurückgetreten, weil der Staatsanwalt gegen ihn ermittelt. Es geht um Sex mit einer Minderjährigen.

Nürnberg.  Der fränkische CSU-Landtagsabgeordnete Michael Brückner ist von allen seinen Ämtern zurückgetreten. „Ich habe heute aus privaten Gründen mit sofortiger Wirkung meinen Rücktritt von allen öffentlichen Ämtern beim Bayerischen Bauernverband (BBV) und der CSU erklärt und mein Landtagsmandat niedergelegt“, schrieb der 51-Jährige auf seiner Homepage. „Dieser Schritt ist für mich unausweichlich.“

Laut einem Bericht der „Nürnberger Nachrichten“ bestätigte die Staatsanwaltschaft Nürnberg am Dienstag, dass gegen Brückner wegen sexuellen Missbrauchs von Jugendlichen ermittelt werde. Demnach soll der CSU-Mann einvernehmlichen Sex mit einer 14-Jährigen gehabt haben.

Brückner war seit dem Jahr 2000 Mitglied der CSU und seit 2013 Mitglied des Bayerischen Landtags. Seiner Homepage zufolge war er unter anderem entwicklungspolitischer Sprecher der Fraktion und Mitglied in den Ausschüssen für Wissenschaft und Kunst sowie für Umwelt und Verbraucherschutz. Beim Bauernverband war Brückner Mitglied des Präsidiums. (W.B.)