Prostitution

Große Koalition findet Kompromiss beim Prostitutionsgesetz

Einmal im Jahr sollen Prostituierte künftig zum Gesundheitsamt gehen und sich im Zwei-Jahres-Rhythmus bei einer Behörde anmelden. Das sieht das geplante Prostitutionsgesetz der Großen Koalition vor.

Einmal im Jahr sollen Prostituierte künftig zum Gesundheitsamt gehen und sich im Zwei-Jahres-Rhythmus bei einer Behörde anmelden. Das sieht das geplante Prostitutionsgesetz der Großen Koalition vor.

Foto: Boris Roessler / dpa

Ein neues Gesetz soll den Schutz von Prostituierten etwa durch die Kondompflicht für Freier verbessern. Manche Pläne sorgen für Kritik.

© Hamburger Abendblatt 2019 – Alle Rechte vorbehalten.