Homo-Ehe

Luxemburger Premier Xavier Bettel heiratet seinen Freund

Xavier Bettel (r.) und Gauthier Destenay

Xavier Bettel (r.) und Gauthier Destenay

Foto: Julien Warnand / dpa

Die Männer-Hochzeit ist erst seit Jahresbeginn legal. Xavier Bettel ist nicht der erste homosexuelle Regierungschef in Europa.

Luxemburg-Stadt. Das ist ein Zeichen gegen die Homophobie, die auch in der Europäischen Union noch um sich greift: Der luxemburgische Ministerpräsident Xavier Bettel, 42, Nachfolger von Jean-Claude Juncker, hat seinen Lebensgefährten Gauthier Destenay geheiratet. Das Paar trat am Freitagnachmittag nach der standesamtlichen Trauung vor das Rathaus der luxemburgischen Hauptstadt. Es folgte ein Foto-Shooting, anschließend wurde im privaten Kreis gefeiert.

Die Eheschließung übernahm die Bürgermeisterin der Stadt, Lydie Polfer. In Luxemburg können sich homosexuelle Paare seit Anfang des Jahres das Jawort geben. Bettel und der belgische Architekt Destenay waren seit August verlobt, seit 2010 lebten sie in einer eingetragenen Partnerschaft.

Flitterwochen gibt es nach der Hochzeitsparty allerdings noch nicht: Bettel hatte angekündigt, in der kommenden Woche zum eurasischen Gipfeltreffen „Astana Economic Forum“ nach Kasachstan zu fliegen.

Medienberichten zufolge ist Bettel der zweite Regierungschef in Europa, der im Amt seinen Partner heiratet. Den Anfang machte demnach die frühere isländische Premierministerin Jóhanna Sigurdardóttir, die 2010 ihre langjährige Partnerin heiratete.

Der liberale Bettel ist seit Dezember 2013 Regierungschef in Luxemburg. Seine Regierung von Liberalen, Grünen und Sozialdemokraten hatte die fast 19-jährige Amtszeit von Jean-Claude Juncker beendet. (dpa/HA)