HSV – wir müssen reden

Heckings Einblicke: So plant der HSV-Trainer seine Zukunft

Keine Folge mehr verpassen - jetzt kostenlos abonnieren auf:
HSV-Trainer Dieter Hecking im Podcast-Studio des Hamburger Abendblatts.

HSV-Trainer Dieter Hecking im Podcast-Studio des Hamburger Abendblatts.

Foto: Marcelo Hernandez / FUNKE Foto Services

Vor dem Rückenrundenstart spricht der Coach über Bakery Jatta, seinen Ärger nach der Lübeck-Blamage und die Talente seiner Kinder.

Hamburg. Ein Podcast-Neuling ist Dieter Hecking nicht. Ein paar Monate sei es bereits her, dass der HSV-Trainer erstmals zu Gast in einem Podcast war, sagte Hecking, als er am Montagabend in der Abendblatt-Redaktion um kurz nach 18 Uhr ankam.

Als Konsument würde er allerdings eher Hörbücher auf den langen Autofahrten in die Heimat Bad Nenndorf bevorzugen. Sein aktuelles Mammutprojekt: Das Hörbuch von Michelle Obama. Knapp 19 Stunden Hörvergnügen.

HSV-Trainer Hecking spricht über Jatta, Leibold und Lübeck

Ganz so lange ließ sich Hecking am Montag nicht Zeit, allerdings wurden es am Ende doch sehr unterhaltsame 75 Minuten im Abendblatt-Podcast „HSV – wir müssen reden“.

Dieter Hecking im HSV-Podcast

Drei Tage vor dem Rückenrundenstart gegen den 1. FC Nürnberg sprach der Coach über den Fall Bakery Jatta, ein Telefongespräch mit Tim Leibold, seinen Ärger nach der Lübeck-Blamage, ein Straftraining in Aachen und die Talente seiner Kinder. Hören Sie selbst!

HSV – wir müssen reden: Hören Sie auch die Podcasts mit …