Meinung
Kommentar

Künstler werden kreativ – ein Geschenk fürs Gemüt

Maike Schiller ist Ressortleiterin Kultur & Medien beim Hamburger Abendblatt.

Maike Schiller ist Ressortleiterin Kultur & Medien beim Hamburger Abendblatt.

Foto: Mark Sandten / HA

Gestreamte Live-Kultur: die kreative Antwort auf die Krise ist ein getrenntes Gemeinschaftserlebnis.

Die Konzerthäuser sind geschlossen, die Theater ohne Publikum, die Lesereisen abgesagt, die Tourneen geplatzt. Das kulturelle Leben, wie wir es gewohnt waren, ist weitgehend lahmgelegt, für viele Kulturschaffende bricht die Existenzgrundlage weg.

Und trotzdem.Vielleicht nämlich ist das der Vorteil der Künstler in einer Krise wie der diesen: Kreativ sein ist das, was sie können. Flexibel sein ist das, was sie schon oft genug mussten.

Die Sehnsuch nach Bühne und Austausch

So wie in den letzten Tagen im Minutentakt die Veranstaltungsabsagen eintrudelten, so bricht sich jetzt die Spielfreude Bahn, die Lust auf Experimente und die große Sehnsucht nach Bühne und Austausch und Publikumskontakt. Das führt zu täglich, ja, fast schon stündlich neuen Formaten, die auf den zahlreichen Plattformen ins Netz gestellt werden, die man zuletzt oft „sogenannte soziale Medien“ schimpfte und die genau das plötzlich wieder mehr zu sein scheinen.

Konzerte und Shows, Ballett und Literatur, Podcasts und Stand-up-Auftritte. Sogar ein ganzes Wohnzimmer-Festival haben zum Beispiel der Hamburger Musiker Johannes Oerding und Komplizen auf die Beine gestellt. Das Wohnzimmer ist dabei nicht nur die Bühne, sondern auf Empfängerseite zwangsläufig auch der Zuschauerraum. Man ist isoliert und doch nicht allein; selten schien es so sinnvoll wie jetzt, sich digital zu verbinden.

Online-Konzert – ein getrenntes Gemeinschaftserlebnis

Besonders für alte Menschen, denen wegen der Virus-Gefahr ausgerechnet der familiäre Direktkontakt verboten ist, kann das Online-Konzert am Abend ein Geschenk fürs Gemüt sein. Sie kennen jemanden, der zwar Internet, aber Berührungsängste hat? Rufen Sie an, bieten Sie Unterstützung an. Und verabreden Sie sich zum getrennten Gemeinschaftserlebnis.