Google allein sei nicht das Problem, sagte der Erste Bürgermeister in einer Grundsatzrede. Doch wer nimmt Einfluss auf die Inhalte im Internet und wer verdient daran, fragte Scholz beim Mediendialog 2014.

Hamburg. Man kann ahnen, wie der Beginn einer Grundsatzrede zu Problemen, Chancen und Befindlichkeiten der Medienbranche von Klaus Wowereit geklungen hätte: Wahrscheinlich etwas mehr aus dem Handgelenk, mit einer Glasur aus Uns-kann-keiner-Mentalität. Doch obwohl der Aufmerksamkeitssog und der Hauptstadtfaktor von Berlin mit Weichenstellungen der letzten Monate zu tun hatten – den zweitägigen Hamburger „Mediendialog 2014“ eröffnete am Dienstag im Rathaus kein Berliner, sonder der hiesige Regierungschef, Olaf Scholz.