Nachrichtenmagazin "Focus"

Mehr Sicherheitspersonal nach Griechenland-Geschichte

Foto: dpa / dpa/DPA

Der Focus hatte mit einer Aphrodite getitelt, die Europa den Mittelfinger zeigt. Nach Beschwerden verstärkt Burda den Schutz für sein Magazin.

Das Video konnte nicht gefunden werden.
Unterartikel für hao-4-Artikel mit ID: 1403755

München. Die Zentrale des Magazins „Focus“ in München wird nach wütenden Protesten von Griechen gegen eine Titelgeschichte von zusätzlichem Sicherheitspersonal geschützt. Nach ihrer Kenntnis handele es sich um vier zusätzliche Wachleute, sagte Sprecherin Cornelia Tiller am Dienstag. Die Maßnahme sei von der Burda-Sicherheitszentrale veranlasst worden, da für Mittwoch eine Demonstration angekündigt sei. Es sei eine Vorsichtsmaßnahme für alle Fälle.

Der Münchner Polizei war von einer Demonstration in der Nähe der Focus-Zentrale am Mittwoch nichts bekannt. Zumindest sei nichts derartiges angemeldet, sagte ein Sprecher. Der Focus-Titel „Betrüger in der Euro-Familie“, auf dem eine Statue der Aphrodite den Stinkefinger zeigt, hatte jüngst zu heftigen Reaktionen geführt. Man habe eine Vielzahl von Mails und Briefen erhalten, teilweise auch mit Beschimpfungen, sagte Unternehmenssprecherin Tiller. Von direkten Bedrohungen sei ihr aber nichts bekannt.