Nana Mouskouri

Keine Rente aus Athen

Foto: AFP

Wegen der Krise in Griechenland will die Sängerin auf ihre Rente für ihre Zeit im Europarlament verzichten. Das sei "ihre Pflicht".

Athen. Angesichts der Haushaltskrise in ihrem Heimatland will die griechische Sängerin Nana Mouskouri der Regierung in Athen unter die Arme greifen. In einem Brief an das griechische Finanzministerium habe sie angeboten, ihre Rente für ihre Zeit als Europarlamentarierin der Staatskasse zu überlassen, berichtete die griechische Zeitung „Eleftherotypia“ am Dienstag.

Die in der Schweiz lebende Mouskouri begründete ihr Angebot mit ihrer „Pflicht gegenüber dem Vaterland“. Sie wolle auf die Rentenbezüge verzichten, „um den öffentlichen Haushalt nicht weiter zu belasten, bis das Land die Wirtschaftskrise überwunden hat“. In dem Brief schrieb Mouskouri dem Bericht zufolge außerdem, sie sei wegen Griechenlands Schuldenberg sehr besorgt um den Ruf ihrer Heimat. Mouskouri war mit deutschsprachigen Hits wie „Weiße Rosen aus Athen“ oder „Guten Morgen, Sonnenschein“ berühmt geworden. Von 1994 bis 1999 saß sie für die konservative Partei Nea Dimokratia im Europaparlament.