Konzertkritik

Konstantin Wecker testete die Akustik der Elbphilharmonie

Konstantin Wecker eröffnete den Abend in der Elbphilharmonie mit „Willy“, seinem Lied über den Tod eines Freundes bei einer Kneipenschlägerei mit Rechtsradikalen (Archivbild).

Konstantin Wecker eröffnete den Abend in der Elbphilharmonie mit „Willy“, seinem Lied über den Tod eines Freundes bei einer Kneipenschlägerei mit Rechtsradikalen (Archivbild).

Foto: imago/POP-EYE

Der Liedermacher gab ein denkwürdiges Konzert im Großen Saal – und wirkte trotz "Zwangspause" viel jünger als er ist.