Filmfestival Cannes

Deutscher Beitrag "Der Brief" zum besten Kurzfilm gekürt

abendblatt.de

Nachwuchsregisseurin Doroteya Droumeva erhielt den Preis für ihr 30-minütiges Werk. Die gebürtige Bulgarin studiert Regie in Berlin.

Cannes. Erster Preis für Deutschland in Cannes: Die in Berlin studierende bulgarische Nachwuchsregisseurin Doroteya Droumeva ist bei den Filmfestspielen für ihren Kurzfilm "Der Brief“ ausgezeichnet worden. Droumeva erhielt den Preis für den besten Kurzfilm. Das teilte das Festival am Freitag mit. Dieser erste Preis ist mit 15.000 Euro dotiert.

Droumeva, die 1978 in Bulgarien geboren wurde, studiert Regie an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. In dem 30-minütigen Werk "Der Brief“ erzählt sie die Geschichte von Maja, die herausfindet, dass sie schwanger ist und mit dieser neuen Situation klarkommen muss.

+++ Udo Kier bricht eine Lanze für Lars von Trier +++

Die Kurzfilmpreise der Cinéfondation wurden von der Jury unter Vorsitz des französischen Regisseurs Michel Gondry ("The Green Hornet“, "Vergiss mein nicht!“) verliehen. In der Auswahl waren in diesem Jahr 16 Filme von Studenten aus Asien, Amerika und Europa zu sehen. Sie waren aus rund 1600 eingereichten Beiträgen ausgewählt worden. (dpa)