Hamburg

Fahnder stoßen in Ottensen auf Dealer – 749 Gramm Kokain

Ein 34-jähriger mutmaßlicher Drogendealer soll in Ottensen Kokain verkauft haben (Symbolbild).

Ein 34-jähriger mutmaßlicher Drogendealer soll in Ottensen Kokain verkauft haben (Symbolbild).

Foto: imago images / Panthermedia

Der Tatverdächtige flüchtete in der Zeißstraße vor der Polizei – ohne Erfolg. In seiner Wohnung wurden nicht nur Drogen entdeckt.

Hamburg. Ein 34 Jahre alter Mann ist wegen des Besitzes von rund 750 Gramm Kokain und 7400 Euro mutmaßlichem Drogengeld in Hamburg festgenommen worden. In der Wohnung des mutmaßlichen Drogendealers in Wilhelmsburg habe die Polizei darüber hinaus mehrere Mobiltelefone, Tablets, Laptops und hochwertige Kleidung sichergestellt, teilte ein Polizeisprecher am Mittwoch mit. Auf den Mann gestoßen waren die Beamten in Ottensen.

Fahnder hatten sich am Dienstagabend nach Hinweisen an die Polizei in die Zeißstraße begeben. Dort wurden sie auf einen 34-Jährigen aufmerksam, der Kontakt zu mutmaßlichen Konsumenten hatte. Die Beamten entschieden, den Mann zu kontrollieren. Doch als er die Beamten entdeckte, flüchtete er – allerdings ohne Erfolg. Auch als die Beamten den Mann gefasst hatten, wehrte er sich gegen die Festnahme.

Polizei stellt viel Kokain und Kleidung teurer Marken sicher

"Die Beamten konnten weitere Handlungen des Mannes verhindern und fanden zwei Kokaintränen in dessen rechter Hand", sagte Polizeisprecher Daniel Ritterskamp am Mittwoch. Zudem hatte der 34-Jährige 2600 Euro mutmaßliches Dealgeld und rund 85 Gramm Kokain bei sich.

Anschließend durchsuchte die Polizei die Wohnung des Tatverdächtigen in Wilhelmsburg. Dort wurden die Beamten durchaus fündig.

Das entdeckte die Polizei bei der Durchsuchung:

  • weitere 664 Gramm Kokain
  • 4800 Euro mutmaßliches Dealgeld
  • Kleidung teurerer Marken
  • 18 Mobiltelefone
  • vier Tablets
  • drei Laptops

Alle Gegenstände wurden sichergestellt. Der 34-Jährige kam in Untersuchungshaft.