Verstorbene Schauspielerin

700 Menschen wollen Abschied nehmen von Mareike Carrière

Auf dem Ohlsdorfer Friedhof findet heute die Trauerfeier für die ehemalige Darstellerin aus dem „Großstadtrevier“ statt. Erwartet werden neben Bruder Matthieu Carrière etliche TV-Kollegen wie Jan Fedder sowie zahlreiche Fans.

Hamburg. Mit einer Trauerfeier auf dem Ohlsdorfer Friedhof nehmen Freunde, Angehörige der Familie wie Bruder Matthieu Carrière, Fernsehkollegen wie Jan Fedder und Fans am Freitag Abschied von Mareike Carrière.

Die Schauspielerin, die vor allem durch ihre Rolle als Polizistin Ellen Wegener in der TV-Serie „Großstadtrevier“ bekannt wurde, war am 17. März im Alter von 59 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben.

Ein Sprecher der Hamburger Friedhöfe rechnet damit, dass zu der öffentlichen Feier auf dem Ohlsdorfer Friedhof zwischen 500 und 700 Trauergäste kommen könnten. Die Urnenbeisetzung findet zu einem späteren Zeitpunkt im engsten Kreis statt.

Statt Blumen und Kränzen wünschen sich die Angehörigen Spenden für Ärzte ohne Grenzen. Die Schauspielerin hatte sich für die Hilfsorganisation lange Zeit engagiert. Außerdem unterstützte sie die Heilsarmee, Kinderhospize, Leuchtfeuer und Unicef.

Auch in ihren Schauspiel-Engagements verkörperte die geborene Hannoveranerin das Gute: In der Serie „Praxis Bülowbogen“ (1986-1995) war sie als Ärztin neben Günter Pfitzmann zu sehen. In der Reihe „Schule am See“ (1996-1999) stellte sie eine unorthodoxe und beliebte Lehrerin dar.