Ganztagsangebot

So kommen Hamburger Flüchtlinge zum Schulabschluss

An der Berufsschule Eidelstedt läuft der Unterricht bereits nach dem dualen Verfahren

An der Berufsschule Eidelstedt läuft der Unterricht bereits nach dem dualen Verfahren

Foto: Marcelo Hernandez

Das duale Ausbildungsangebot bereitet die jungen Flüchtlinge auf die Arbeitswelt vor. Wirtschaft stellt 2000 Praktikumsplätze.

Hamburg. Jugendliche Flüchtlinge im Alter von über 16 Jahren erhalten in Hamburg seit Februar eine kombinierte Ausbildung in der Schule und im Betrieb. Das zweijährige Ganztagsangebot „AvM Dual“ führe direkt zum ersten oder mittleren Schulabschluss und bereite zugleich auf die Arbeitswelt und die Berufsausbildung vor, teilte die Schulbehörde am Montag mit. Die Hamburger Wirtschaft stelle dabei schrittweise rund 2000 Praktikumsplätze zur Verfügung.

Derzeit lernen den Angaben zufolge mehr als 2800 Flüchtlinge im Alter von über 16 Jahren an den staatlichen berufsbildenden Schulen in Hamburg. Mehr als 1900 von ihnen seien bereits Teil von „AvM Dual“ und würden an 36 Schulen in 121 Lerngruppen oder Klassen unterrichtet.

„AvM Dual“ ersetze schrittweise alle bisherigen Halbtagsschulangebote für junge Flüchtlinge und verknüpfe Sprachförderung, Schulunterricht und betriebliche Praktikumsphasen. So lernten die Jugendlichen nach einem mehrmonatigen Vorbereitungs- und Sprachunterricht wöchentlich drei Tage in der Schule und zwei Tage im Betrieb.

( dpa )