Harburg

Badeseen im Landkreis Harburg sind sauber

Wer in diesen warmen Tagen Abkühlung in einem der Badeseen im Landkreis Harburg sucht, macht nichts falsch.

Seevetal. Im Landkreis gibt es fünf offizielle Badegewässer. Diese Seen sind EU-Gewässer und unterliegen deswegen häufigen Prüfungen der Gewässerqualität. Das sind der Badeteich Holm-Seppensen, der Badeteich Ramelsloh, der Pulvermühlenteich in Meckelfeld, der See im Großen Moor und der See im Maschener Moor. "Alle 14 Tage werden Gewässerproben vom Gesundheitsamt entnommen" sagt Monika Bergeest, zuständig für die Bäder der Gemeinde Seevetal.

Im Vorjahr schnitten besonders der Pulvermühlenteich und der See im Großen Moor sehr gut ab. Ein Labor in Geesthacht überprüft die Proben speziell auf Kolibakterien und Enterokokken. Sind bestimmte Grenzwerte überschritten, wird das Baden verboten. Dieser Fall kann allerdings auch eintreten, wenn Salmonellen oder Blaualgen in den Wasserproben gefunden werden. "In den Vorjahren musste das Badeverbot bereits ausgesprochen werden, dieses Jahr glücklicherweise nicht", sagt Monika Bergeest.

Anders als die Seen in Seevetal untersteht der Badeteich Holm-Seppensen nicht der Stadt Buchholz, sondern gehört dem Inhaber des Campingplatzes Holm-Seppensen, Hannes Henke. Er muss die Kosten für die Untersuchungen tragen.

Eine Probe koste die Gemeinde 50 Euro, sagt Monika Bergeest, deshalb ärgere es sie, dass viele Gäste trotz des Verbots ihre Tiere mitbringen: "Hunde und Pferde, die ins Wasser gehen, bringen natürlich Bakterien mit. Das ergibt schlechte Messwerte und wir müssen in der Folgewoche erneut Proben entnehmen, das ist ein Kostenfaktor und Kinder können sich anstecken".