Hamburg

Baakenpark in der HafenCity wird am Wochenende eröffnet

Offizell eröffnet der Baakenpark in der HafenCity am Wochenende

Offizell eröffnet der Baakenpark in der HafenCity am Wochenende

Foto: Marcelo Hernandez / HA

Bürgermeister Tschentscher lobt "grüne Lebensqualität" in "großstädtischer Dichte". 1,6 Hektar auf künstlicher Halbinsel.

Hamburg. In der östlichen Hamburger Hafencity erhebt sich ein „Himmelsberg“. Die knapp 15 Meter hohe, aufgeschüttete Aussichtsplattform gehört zu einer 1,6 Hektar großen künstlich angelegten Elb-Halbinsel am Baakenhafen. Die Insel soll vor allem den Bewohnern des dort entstehenden Quartiers als Freizeitpark dienen.

Er wird am 5. Mai von Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) eröffnet, der sich am Donnerstag auf dem Gelände umschaute. „Der Baakenpark ist ein Beispiel dafür, dass großstädtische Dichte sehr gut mit grüner Lebensqualität einhergehen kann“, sagte Tschentscher. Ein Fest lädt am Sonnabend und Sonntag zu Sport, Musik, Kleinkunst, Essen und Trinken ein.

1,6 Hektar Park auf der Halbinsel

Der Park mit seinen Wiesen und Bäumen ist rund 1,6 Hektar groß, was der Größe von 2,25 Fußballfeldern entspricht. Gekickt werden kann auf einem Kleinfeldplatz. Ein „Treibgut“-Spielplatz und das Spiel- und Gemeinschaftshaus laden zu weiteren Aktivitäten ein. Eine 67 Meter lange Fuß- und Radwegbrücke verbindet Nord- und Südseite des Baakenhafenquartiers. Rund um das Hafenbecken sollen bis 2021 rund 3600 Wohnungen und rund 15 500 Arbeitsplätze entstehen. Größte „grüne Lunge“ in der Hafencity ist der Lohsepark mit rund 4,4 Hektar. Er erstreckt sich vom Ericusgraben im Norden bis zum Baakenhafen im Süden.