Binnenalster

Weihnachtsbaumkönigin knipst die Alstertanne an

Weihnachten kann kommen: Am Donnerstag wurde die Tanne auf der Binnenalster erleuchtet

Weihnachten kann kommen: Am Donnerstag wurde die Tanne auf der Binnenalster erleuchtet

Foto: dpa

Saskia Blümel brachte die 1300 Lichter der Tanne zum Leuchten. Im Vorfeld hatte es noch reichlich Wirbel um den Baum gegeben.

Hamburg.  Alle Lichter an! Seit Donnerstagnachmittag sorgt die Alstertanne am Jungfernstieg wieder für Weihnachtsstimmung. Mehr als 1300 Glühlampen spiegelten sich im Wasser, nachdem Weihnachtsbaumkönigin Saskia Blümel gemeinsam mit einem Vertreter des Senats, Mitgliedern des Stiftungsvorstands sowie den diesjährigen Baumspendern das Licht an der schwimmenden Tanne angeknipst hatte.

Für die Tanne selbst ist die Stiftung Binnenalster zuständig, seit 25 Jahren organisiert sie deren Transport, Errichtung und Betrieb. Doch in diesem Jahr gab es reichlich Wirbel um den Baum: Eigentlich sollte er aus Harburg kommen, die Familie Tolkemit wollte ihn spenden, die Straße vor dem Grundstück der Familie war bereits abgesperrt. Doch die Behörden begnadigten die Harburger Tanne drei Tage vor dem Aufstelltermin: Sie sei gesund, es gäbe keinen Grund zum Fällen, hieß es.

Aus Tanne werden später Möbel gemacht

Nun blieben noch drei Tage, um Ersatz zu organisieren. In Schleswig-Holstein wurde eine Tanne gefunden, gefällt und per Schwertransport an die Lombardsbrücke gefahren. Für den LKW mit Tannenlast sperrte die Stadt mehrere Fahrspuren.

Die Alstertanne findet übrigens jedes Jahr nach ihrem Bad in der Binnenalster noch eine Verwendung. „Wir lassen Gartenmöbel aus dem Holz fertigen“, sagt Manhard Gerber von der Stiftung Binnenalster. Die Tische und Stühle kommen dann in einer Kita oder einer ähnlichen Einrichtung für einen guten Zweck zum Einsatz.

Für die Kosten von rund 35.000 Euro kommen Hamburger Bürger und Firmen auf, erklärt Gerber. Zu den Hauptsponsoren gehören dabei unter anderem Hamburg Wasser.