Event

Hamburger Promis geben Tipps zum Alstervergnügen

Das Feuerwerk auf der Binnenalster zählt zu den Höhepunkten des jährlichen Alstervergnügens. Es wird von Donnerstag bis Sonnabend jeweils gegen 22.45 Uhr gezündet

Das Feuerwerk auf der Binnenalster zählt zu den Höhepunkten des jährlichen Alstervergnügens. Es wird von Donnerstag bis Sonnabend jeweils gegen 22.45 Uhr gezündet

Foto: picture alliance

Zum 40. Geburtstag gibt es Musik aus vier Jahrzehnten. Hamburger Prominente geben im Abendblatt persönliche Tipps.

Hamburg.  Für die einen ist es „die Königin der Straßenfeste“, für die anderen eine unnötige Ansammlung von Menschenmassen, die die Straßen rund um die schöne Binnenalster bevölkern. Das Schicksal von Großveranstaltungen teilt auch das Alstervergnügen, das vom morgigen Donnerstag an für vier Tage rund 600.000 erwartete Hamburger und Hamburg-Besucher anziehen wird – und das nun zum 41. Mal. Seit 1976 wird eines der größten norddeutschen Volksfeste in der Innenstadt zelebriert.

Zum 40. Geburtstag gab es für Veranstalter Uwe Bergmann (Alster GbR) nicht nur eine dicke Schokoladentorte, sondern auch ein Ständchen von Boerney, der Udo Lindenberg mit dem „Sonderzug zur Altstadt“ imitierte. Der Künstler wird mit seiner Band Panik­experten am Sonntag von 20.45 Uhr an auf der schwimmenden Wasserbühne am Jungfernstieg spielen – stellvertretend für die Musik der 2000er-Jahre. Vorher, um 18 Uhr, tritt die Funk-Sängerin Kiddo Kat auf. Die Hamburgerin, die mit bürgerlichem Namen Anna Guder heißt, vertonte den Prince-Song „Kiss“ in der S-Bahn und wurde über Nacht zum YouTube-Star.

Auch den Jahrzehnten davor zollt das Fest musikalischen Tribut. Für die 70er-Jahre werden am morgigen Donnerstag von 21.30 Uhr an ABBA-Hits auf der großen Bühne gespielt. Weiter geht es am Freitagabend auf der Neuen Deutschen Welle mit Geier Sturzflug und Markus in die 80er-Jahre (ab 20.30 Uhr bzw. 21.45 Uhr). Für die 90er-Jahre wurden unter anderen die Sängerin Whigfield („Saturday Night“) sowie die Band Rednex („Cotton Eyed Joe“) verpflichtet – zu sehen und zu hören am Sonnabend ab 20.30 Uhr bzw. ab 22 Uhr.

Dem Vorwurf, eine einzige Ess- und Trinkmeile zu sein, will das Alstervergnügen laut Uwe Bergmann auch mit vielen „kleinteiligen kulturellen Darbietungen“ wie etwa Stelzenläufern, Straßentheater und Jazzbühnen entgegentreten. Für Bernd P. Holst (72), Leiter der FreiwilligenBörseHamburg, macht genau diese Mischung das Fest aus: „Der Wechsel von kleinen und großen Bühnen bringt mir Spaß. Dass man Stars, die man aus dem Fernsehen kennt, hautnah erleben, aber auch unbekannte Musiker entdecken kann. Und natürlich freue ich mich auf eine knackige Bratwust auf die Hand – das gehört für mich genauso dazu!“

Bereits zum vierten Mal engagiert sich Holst mit seinem Team aus Ehrenamtlichen bei der Gestaltung des Kinderprogramms. In der diesjährigen Kin- derlounge unterhalb der Lombardsbrücke können die kleinen Festbesucher kochen, malen, basteln, Geschichten hören, Musik machen und lernen, wie man Hip-Hop tanzt – alles kostenlos.

Schauspielerin Rhea Harder-Vennewald (40) wird das Alstervergnügen zum ersten Mal mit der ganzen Familie besuchen – „vielleicht sogar mal abends. Mittlerweile sind unsere drei Kinder dafür alt genug, glaube ich.“ Highlight für alle ist das „kleine Riesenrad“ am Neuen Jungfernstieg: „Da traue selbst ich mich rein, und außerdem ist es unser ausgemachter Treffpunkt für den Fall, dass mal jemand verloren geht.“ Die Darstellerin aus der Serie „Notruf Hafenkante“ erinnert sich noch genau an ihr erstes Alstervergnügen: „Das war 2007. Ich war gerade nach Hamburg gezogen und verabredete mich mit meinem jetzigen Mann Jörg an der Alster. Das war sehr romantisch. Seitdem gehört das Fest zum Sommer dazu.“ Für Rhea Harder-Vennewald ist es „eine Hommage an die Alster. Wir sollten stolz darauf sein, so eine schöne Veranstaltung zu haben.“ Auch sie kenne einige Freunde, die über das Alstervergnügen maulen. „Und am Ende läuft man sich dann doch dort über den Weg“, sagt sie schmunzelnd.

Feuerwerk wieder einer der Höhepunkte

Dagmar Berghoff gehört auch zu dieser Spezies. Die ehemalige „Tagesschau“-Sprecherin geht privat lieber auf kleinere Straßenfeste. Aber für den guten Zweck wird sie gemeinsam mit Carlo von Tiedemann, Schlagersänger Peter Sebastian und Polizeipräsident Ralf Martin Meyer im Charity-Pavillon am Neuen Jungfernstieg für das Gemeinnützige Jugendwerk unfallgeschädigter Kinder Wiener Würstchen und fränkischen Kartoffelsalat verkaufen.

Wie es sich für eine Veranstaltung am Wasser gehört, wird es auch ein umfassendes Sportprogramm für jedermann geben. Beim Drachenbootrennen, Wakeboarden, Stand-up-Paddling, auf Wasserlaufbällen und Wasserfahrrädern können Besucher die Binnenalster erkunden. Und was wäre ein Alstervergnügen ohne Feuerwerk? Von Donnerstag bis Sonnabend jeweils um 22.45 Uhr wird die Alster bunt. Moderatorin Nova Meierhenrich (42) wird sich nach ihrem Promi-Kochen mit Frédéric Morel vom Se7en Oceans am Sonnabend mit Freunden an der Alsterperle treffen, um das Treiben zu bestaunen. Ihr Tipp: „Rechtzeitig ein Kanu mieten und vom Wasser aus das Feuerwerk gucken.“

Designer Tobias Jopp (46) vom Eppendorfer Modelabel Harm Jopp Jerseys (ehemals FKK) freut sich ebenfalls auf eine Spätsommernacht im Freien: „Ich werde mir das Feuerwerk von der Kennedybrücke aus ansehen. Der Blick auf die Stadtsilhouette und die Binnenalster im Farbrausch ist einfach jedes Mal ein optischer Knaller!“