Reeperbahn

S-Bahn fährt wieder durch den Citytunnel

Liegengebliebener Zug hatte den Tunnel am Mittwochmorgen blockiert. Der Zug wurde evakuiert. S1, S3, S31 und S21 betroffen.

Hamburg. Der Pendlerverkehr in der Hamburger Innenstadt wurde am Mittwochmorgen durch einen liegengebliebenen Zug im Citytunnel für mehrere Stunden gestört. Die Züge der Linien S1 und S3 wurden in beide Richtungen zwischen Hauptbahnhof und Altona über die Dammtorlinie umgeleitet. Betroffen waren außerdem die Linien S31 und S21. Seit 9.44 Uhr ist der Tunnel wieder frei, die S-Bahn-Züge fahren laut einer Bahnsprecherin mittlerweile wieder im Normalbetrieb.

Der Zug, der am Mittwochmorgen während des Berufsverkehrs zwischen den Stationen Reeperbahn und Königstraße liegen geblieben war, wurde ab 8.09 Uhr evakuiert. Dafür musste der Strom abgeschaltet und der Tunnel ausgeleuchtet werden. 22 Feuerwehrleute sorgten für eine reibungslose Evakuierung. Die 118 Fahrgäste wurden zur Station Reeperbahn geführt. Alle seien wohlbehalten dort angekommen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Die Evakuierung ist seit 9.10 Uhr abgeschlossen. Durch den Vorfall war es zu massiven Verspätungen im S-Bahn-Verkehr gekommen.

S-Bahn hatte einen Defekt an der Bremse

Seit 9.44 Uhr ist der Tunnel wieder frei, die Bahn hat den Betrieb wieder aufgenommen. Der Zug hatte laut der Bahn offenbar einen Defekt an der Bremse. Er konnte mit Schrittgeschwindigkeit aus dem Tunnel herausgefahren werden. Zwischenzeitlich hatte zudem eine verwirrte Person auf den Gleisen nahe dem Bahnhof Altona für weitere Verspätungen gesorgt.