Fußball-Landesliga

Tarik Cosgun schießt Düneberger SV zum 1:0-Sieg

| Lesedauer: 3 Minuten
Volker Gast
Mit seinem neunten Saisontor sorgte Tarik Cosgun für den 1:0-Sieg des Düneberger SV.

Mit seinem neunten Saisontor sorgte Tarik Cosgun für den 1:0-Sieg des Düneberger SV.

Foto: Hanno Bode

Nun hat der DSV nur noch drei Punkte Rückstand auf Landesliga-Spitzenreiter ETSV Hamburg. Und auch die könnte er bald aufholen

Düneberg.  Schießen oder flanken? Für einen echten Stürmer wie Dünebergs Tarik Cosgun stellt sich so eine Frage natürlich nicht. Und so hielt der 29-Jährige einfach mal drauf, als er am Sonnabend (21. Janaur) in der Nachholpartie der Fußball-Landesliga bei der HT 16 von der rechten Seite aus spitzem Winkel auf das gegnerische Tor zustürmte. HT-16-Keeper Martinique Hoffmann war von dieser Unverfrorenheit sichtlich überrascht und ließ den haltbaren Ball passieren (9.). Es war der 1:0-Siegtreffer für den Düneberger SV, Cosguns neuntes Saisontor.

Härtetest: Zwei Spiele binnen 24 Stunden

„Es war ein verdienter Erfolg. Wir haben über 90 Minuten keine einzige Torchance zugelassen“, freute sich Gäste-Coach Dennis Tornieporth über den gelungenen Auftritt seiner Elf. Nur 24 Stunden später traten die Geesthachter dann zu einem Testspiel gegen die Alsterbrüder an und verloren mit 1:2 (Tor: Marvin Möller). Die Alsterbrüder sind Zweiter der Landesliga Hammonia und könnten somit im Frühjahr der Gegner in einem möglichen Relegationsspiel um den Oberliga-Aufstieg sein. „Es war ein ganz wichtiger Test für die körperliche Verfassung des Teams“, analysierte Tornieporth. „Fast alle hatten ja die 90 Minuten vom Vortag in den Knochen.“

Topfit sind sie also, die Düneberger. Und offenbar stimmt auch die Tiefe des Kaders, Ausfälle können kompensiert werden. „Gegen die HT 16 ist eine Mannschaft aufgelaufen, die so noch nie zusammengespielt hat“, betonte Tornieporth. Denn neben Joe Warmbier (Aufbautraining) und Corvin Behrens (angeschlagen) fehlte auch Pascal Nägele, der bei der 1:2-Testspiel-Niederlage gegen den Lüneburger SK böse umgeknickt war und nun länger ausfallen könnte.

Außerdem reichte es bei Mert Akkus (krank) nur zu einem Kurzeinsatz. Doch all das steckten die Düneberger weg und feierten mit dem 1:0 bei der HT 16 bereits ihren achten Sieg in Folge seit Mitte Oktober. Was für eine Serie!

Am Sonntag geht es nun zum SC Condor

Damit verkürzt der Tabellenzweite DSV den Abstand auf Spitzenreiter ETSV Hamburg auf drei Punkte. Mit einem weiteren Erfolg im letzten Nachholspiel am kommenden Sonntag beim SC Condor (14 Uhr, Berner Heerweg) könnten sie sogar nach Punkten gleichziehen, wobei das Torverhältnis klar für die „Eisenbahner“ spricht. Doch das direkte Duell der beiden Aufstiegsaspiranten am 3. März (19.30 Uhr, Mittlerer Landweg) könnte zu einem Endspiel um die Landesliga-Meisterschaft werden.

Doch selbst wenn es für die Düneberger weiterhin so optimal läuft, sieht Tornieporth sein Team im Meisterschaftsrennen eher in der Außenseiterrolle: „Der ETSV hat einfach so viel Qualität in seinem Kader.“

Düneberger SV: Hantusch – Germer (66. Boakye, 87. Akkus), Rudat, Sanni, Wolter – Heidmann, Jürß – Mertsch (73. Gottschalg), Cosgun, Rönnau (73. Dykier) – Möller (66. Behrens)

( vg )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport