Polizei Bergedorf

Lohbrügge: Kiosk innerhalb von 24 Stunden zweimal überfallen

| Lesedauer: 3 Minuten
Polizeibeamte am Tatort in Lohbrügge: Am Freitagmorgen ist dort erneut ein Kiosk in dem Einkaufszentrum am Binnenfeldredder überfallen worden.

Polizeibeamte am Tatort in Lohbrügge: Am Freitagmorgen ist dort erneut ein Kiosk in dem Einkaufszentrum am Binnenfeldredder überfallen worden.

Foto: Christoph Leimig

Die Polizei fahndet nach einem Räuber. Der Laden im Einkaufszentrum am Binnenfeldredder wurde schon mehrmals zum Tatort.

Hamburg.  Nicht einmal 24 Stunden nach einem Raubüberfall auf einen Kiosk am Binnenfeldredder in Lohbrügge ist dasselbe Geschäft erneut überfallen geworden. Um kurz nach 8 Uhr betrat ein Räuber am Freitag den Laden in dem Einkaufszentrum, bedrohte eine 43 Jahre alte Mitarbeiterin mit einem Messer und forderte Geld von seinem Opfer.

„Als die Angestellte dieser Forderung nicht nachkam, öffnete der Täter die Kasse eigenständig, entnahm Bargeld in niedrigem dreistelligen Bereich und flüchtete anschließend in unbekannte Richtung“, sagt Polizeisprecher Sören Zimbal.

Polizei fahndet mit Hubschrauber nach dem Räuber

Die Polizei leitete kurz nach dem Notruf eine groß angelegte Fahndung ein. Dabei setzten die Beamten auch einen Hubschrauber ein. Doch weder aus der Luft noch am Boden konnten sie den flüchtigen Räuber ausfindig machen.

Erst am Donnerstag hatte ein Mann versucht, den Kiosk in dem Einkaufszentrum zu überfallen. Der Räuber hatte um kurz nach 10 Uhr die 43 Jahre alte Angestellte mit einem Messer bedroht und Bargeld gefordert. Als die Frau der Forderung nicht nachkam, flüchtete der Täter. Eine Fahndung mit mehreren Streifenwagen blieb auch am Donnerstagvormittag ohne Erfolg.

Überfall auf Kiosk in Lohbrügge: Bereits die vierte Tat in diesem Jahr

Besonders tragisch: Es ist bereits der vierte Überfall auf den Kiosk im Einkaufszentrum Binnenfeldredder in diesem Jahr. Ende Februar hatte ein maskierter Mann eine Angestellte mit einem Messer bedroht und die Herausgabe von Geld gefordert. Der Täter flüchtete mit seiner Beute.

Ende April wurde erneut ein Mitarbeiter von einem unbekannten Täter mit einem Messer bedroht. Der Räuber flüchtete mit einem mittleren dreistelligen Betrag. Bei beiden Überfällen trug der Täter eine FFP2-Maske – genauso wie bei der jüngsten Tat am 12. Mai.

Polizei Hamburg sucht Zeugen nach Überfall auf Kiosk

Ferner trug der circa 1,75 bis 1,80 Meter große, schlanke Mann am Freitagmorgen eine dunkle Jacke. Laut Polizei könnte es sich um eine Windjacke der Marke „Unfair Athletics“ handeln. Zudem war er mit einer dunklen Jogginghose, einem dunklen Kapuzenpullover und Turnschuhen der Firma „New Balance“ bekleidet.

Zeugen, die am Freitagmorgen rund um das EKZ Binnenfeldredder verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu dem Täter geben können, werden gebeten, sich unter 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder bei jeder anderen Dienststelle zu melden.

Die Kripo geht davon aus, dass die beiden jüngsten Überfälle auf das Konto eines Täters gehen und prüft derzeit, ob der gesuchte Mann auch für die Taten in den vergangenen Wochen verantwortlich ist.

( dob )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Lohbrügge