Hamburg. US-Außenministerium stimmt Verkauf zu. Behörde betont: Straße davor ist nicht für Autos freigegeben. SPD fordert klarere Beschilderung.

Gerade erst sorgte die Nachricht, dass der seit 2001 gesperrte Straßenraum vor dem früheren US-Generalkonsulat an der Außenalster wieder von Autos durchfahren wird, für Aufsehen. Jetzt wurde bekannt, dass demnächst für das prächtige weiße Gebäude ein Käufer gesucht wird. Ein Sprecher des U.S. Consulate General bestätigte dem Abendblatt gegenüber eine entsprechende Meldung des NDR. „Das Außenministerium hat den Verkauf genehmigt. Derzeit wird das Gebäude dahingehend vorbereitet.“