Hamburg

Sushi nicht richtig gekühlt? Promi-Koch wehrt sich

Sushi unterliegt strengen Qualitätskontrollen (Symbolbild).

Sushi unterliegt strengen Qualitätskontrollen (Symbolbild).

Foto: picture alliance

Wegen unsachgemäßen Umgangs mit Lebensmitteln wurde Michael W. zu einer Geldstrafe verurteilt. Die will er nicht zahlen.

Hamburg. Am Amtsgericht Barmbek wird seit Montag der Fall eines Gastronomen verhandelt, der Einspruch gegen eine Geldstrafe eingelegt hat: Gegen Michael W. war ein Strafbefehl verhängt worden, weil in seinem Restaurant Fisch, insbesondere solcher, der zur Herstellung von Sushi gedacht war, unzureichend gekühlt wurde.

Laut Mitteilung der Staatsanwaltschaft habe ein Lebensmittelkontrolleur auf die unsachgemäße Lagerung des Fisches, der roh serviert wird, bereits im Februar 2019 hingewiesen. Bei einer erneuten Kontrolle im März sei der Mangel wieder festgestellt worden. Laut NDR führt Michael W. im Prozess die falsche Lagerung auf Mangel an Fachkräften zurück.

Der Prozess wird fortgesetzt.