Bürgerschaft

Ein Ort für Kinder im Hamburger Rathaus

Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit in der Kindergarderobe.

Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit in der Kindergarderobe.

Foto: Roland Magunia

Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit eröffnet neuen Sammelpunkt für junge Gäste. Rathausführungen sind bei Kindern beliebt.

Hamburg.  „Es ist uns ein Anliegen, dass sich Kinder bei uns wohlfühlen“, sagte Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit (SPD). Seit Dienstag findet der Anspruch des Parlaments einen neuen Ausdruck: Veit eröffnete die Kindergarderobe, etwas versteckt und ruhig gelegen unter der prachtvoll gestalteten Treppe, die zur Bürgerschaft hinaufführt.

Stoffbespannte Stelen, die in aufwachsender Größe im zu einer Seite offenen Kreis aufgestellt sind, dazu Sitzwürfel in Klassenstärke – der Entwurf des Architekturbüros Thomas Dietrich soll der Sammelpunkt für die jungen und jüngsten Besucher des Rathauses sein. Hier treffen sie sich vor der Führung durch das historische Gebäude, das alles andere als ein Museum ist und intensiv genutzt wird. Und im Anschluss an die Besichtigung der Räume und Säle können die ersten Eindrücke ebenfalls in der Kindergarderobe besprochen werden.

Kinder mögen die Rathausführungen

Die ersten Besucher, die Vorschulgruppe der Elbkinder-Kita Brödermannsweg (Groß Borstel), waren jedenfalls begeistert. „Auf den Besuch im Rathaus freuen sich die Kinder ganz besonders. Jeder will gern dabei sein“, sagte Erzieherin Corinna Nierle.

„Die Rathausführungen der Hamburgischen Bürgerschaft für Kinder sind ein Volltreffer. Mittlerweile besuchen uns rund 12.000 Mädchen und Jungen im Jahr, um das Haus und die Arbeit der Abgeordneten kennenzulernen“, sagte Veit. Seit dem Start des Besuchsprogramms im Jahr 2013 haben bereits mehr als 50.000 Kinder daran teilgenommen. Das Angebot richtet sich an Kitas, Vorschulen und Schulen aus Hamburg und der Umgebung mit Kindern im Alter zwischen fünf und 13 Jahren.