Leute

Kolumne: Wenn Hamburger in München feiern

Bei der Buchpräsentation von Fernanda Brandão (M.) mit brasilianischen Rhythmen waren auch Designerin Gloria Cudjo (l.) und Model Oumy Sakho zu Gast.

Bei der Buchpräsentation von Fernanda Brandão (M.) mit brasilianischen Rhythmen waren auch Designerin Gloria Cudjo (l.) und Model Oumy Sakho zu Gast.

Foto: M.Kuhn

Anekdoten aus der Gesellschaft, Rück- und Vorblicke auf Veranstaltungen – und alles über die wichtigsten Köpfe der Stadt.

Hamburg. Das war keine gewöhnliche Buchpräsentation, zu der Fernanda Brandão eingeladen hatte. Die Moderatorin und Sängerin stellte ihr Werk „Kaxinawa – Meine Reise zurück zu mir“ im bunt ausgeleuchteten Atrium der HanseMerkur Versicherung vor. Es wurden Caipirinha und scharfe Pasta gereicht. Der Samba Chor Covado und die Trommler-Truppe des Fogo do Samba sorgten für heiße Rhythmen. Danach lauschten die rund 150 Gäste, darunter Schauspielerin Janin Ullmann und Onlineunternehmer Tarek Müller, gebannt Brandãos Ausführungen über ihre Erfahrungen im Urwald Brasiliens. In dem Buch beschreibt die Künstlerin mit brasilianischen Wurzeln – die mit neun Jahren nach Hamburg kam – was sie auf der Suche nach ihren eigenen Wurzeln im Regenwald und ihren fünf Besuchen beim Indianervolk der Huni-Kuin erlebte.

Der gute Zweck spielte an diesem Abend eine große Rolle. Es wurden Fotografien versteigert, die Impressionen von einer Recherchereise im Jahre 2016 zeigten. Prinz Olav von Sachsen blätterte 3500 Euro für eines der Bilder hin. Am Ende kamen 18.840 Euro zusammen, die nun Brandãos Projekt „Children of the Forgotten“ zugutekommen. Mit dem Geld sollen Brunnen und Solaranlagen errichtet werden, um den Menschen in Brasilien ein nachhaltiges Leben zu ermöglichen. Auch Yoga-Guru Dirk Bennewitz und Model Oumy Sakho kamen zu der etwas anderen Buchvorstellung, bei der zu späterer Stunde noch ein DJ auflegte.

Die Expo Real in München ist der Treffpunkt der Hamburger Immobilienbranche. Tagsüber wird auf dem Messegelände auf dem Hamburg-Stand über neue Projekte gesprochen. Aber der echte Branchenklatsch wird abends ausgetauscht. Da werden die angesagtesten Locations gebucht, und manchmal wird es auch politisch. So hatte Projektentwickler Ludger Inholte (LIP GmbH) zu seiner Expo Night im Night Club vom Bayerischen Hof den FDP-Bundesvorsitzenden Christian Lindner als Gastredner eingeladen, der sich natürlich mit dem Thema Bauen und Immobilien in seinem Vortrag beschäftigte. „Wenn ich mir eine Wohnung kaufen würde, dann eher in Hamburg als in München, da sind die Preise noch höher“, sagte Lindner später bei einem Glas Wein. Auch der scheidende EU-Kommissar Günther Oettinger war zu Gast.

Mit seiner Lebensgefährtin Friederike Beyer, die eine PR-Agentur in Hamburg hat, sucht Oettinger auch eine Wohnung in der Hansestadt. Beim Immobiliendienstleister Grossmann & Berger unterhielt der ehemalige Astronaut Ulf Merbold, der 1983 als zweiter Deutscher im All war, die rund 100 Gäste im edlen The Louis Grillroom. Hochkarätige Branchenvertreter wie ECE-Chef Alexander Otto, Investor Dieter Becken und Bauunternehmer Stefan Wulff hörten gespannt zu. Lockerer und ohne Redner ging es beim Dinner Club vom Projektentwickler Magna im Palais Lenbach mit Livemusik zu. Die Gastgeber Jörn Reinecke und David Liebig schafften eine entspannte Partyatmosphäre. Dort schaute auch Stararchitekt André Poitiers vorbei.

Sie möchten sich signierte Schuhe des HSV-Stars Bakery Jatta, eine Kreuzfahrt mit der „Mein Schiff 3“, Kunstwerke namhafter Künstler oder eine schöne Uhr gönnen? Für den Eigenbedarf oder als Weihnachtsgeschenk? Das Kuratorium und der Vorstand des Förderkreises der Evangelischen Stiftung Alsterdorf haben im Vorfeld des Benefizabend am 5. November im Museum für Kunst und Gewerbe eine Online-Auktion gestartet. Zahlreiche Unternehmen haben Preise zur Verfügung gestellt. Alle Preise mit den aktuellen Geboten sind im Internet unter www.strasburgerkreise.com/esa2019 zu finden. Organisiert wird der Abend auch in diesem Jahr von Stefanie Stoltzenberg-Spies, die Moderation übernimmt Juliane Möcklinghoff. Der Erlös der Veranstaltung und der Auktion fließt an das Epilepsie-Zentrum des Evangelischen Krankenhauses Alsterdorf.

Der Blaue-Ball-Initiator Günter Ehnert hatte zum ersten „Blue Five“-Tanztee mit Butterkuchen und Käseigel eingeladen. Moderator Carlo von Tiedemann begrüßte die rund 280 Gäste in den Mozartsälen, und Schlagerlegende Chris Andrews gab seine „Pretty Belinda“ zum Besten. Der nächste Tanztee steht am 17. November an. Eintrittskarten können unter www.shopblauerball.de bestellt werden. Ein Teil der Einnahmen kommt der Kinderkrebsstation vom UKE zugute.

Voller Vorfreude ist Direktor Moritz Klein. Denn in wenigen Wochen startet die Frischzellenkur für das Steigenberger Hotel an der Heiligengeistbrücke, in dem auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier absteigt. Die Zimmer, die Lobby, die Banketträume und das Restaurant. Alles wird neu gemacht, und obendrauf gibt es noch eine Bar auf dem Dach. Die Modernisierung soll im Dezember 2021 abgeschlossen sein. Einen neuen Küchenchef hat Klein bereits. Der heißt Kevin Hein und hatte zuletzt die kulinarische Verantwortung für das vor Kurzem geschlossene Restaurant Spices by Tim Raue im Arosa auf Sylt. Die Nordseeinsel ist auch die Heimat des 36-Jährigen Hein. Und noch etwas steht im Steigenberger an. Vom 15. bis zum 31. Oktober wird in dem Hotel die Ausstellung „Wir sind Kinder – Bilder von besonderen Menschen“ gezeigt, die Fotograf Stefan Mante l gemacht hat. Die Ausstellung präsentiert das Steigenberger in Zusammenarbeit mit Hände für Kinder und dem Verein Philip Julius.

Bühne frei für Cornelia Poletto: Die Köchin zeichnet zum sechsten Mal verantwortlich für das Menü bei der Dinner-Show Palazzo im Spiegelpalast an den Hamburger Deichtorhallen. Nach den Erfolgen in den vergangenen Jahren – allein in der Spielzeit 2018 mehr als 27.000 Gäste – hat die 48-Jährige auch dieses Mal wieder eine vierteilige Speisefolge komponiert. Mediterran und regional, ein bisschen Italien und eine ordentliche Portion Hamburg. „Es ist toll, wieder dabei zu sein, Freude und Ehre zugleich“, so die Küchenchefin. Und empfindet es durchaus als „Herausforderung“, bis zu 370 Menschen im Zelt zu beköstigen. „Das ist etwas anderes als etwa 35 Gäste in meinem Lokal.“ Die neue Show bei Palazzo heißt „Glanz und Gloria“, sie wird vom 15. November 2019 bis zum 8. März 2020 im Spiegelzelt gegeben. Auch nach Ablauf der Saison kehrt bei der Mutter einer 17 Jahre alten Tochter keine Ruhe ein. Ende April 2020 erscheint im Hamburger Jahreszeiten Verlag die erste Ausgabe vom „Cornelia Poletto Magazin“. Geplant sind eine Startauflage von rund 125.000 Exemplaren und vier Ausgaben im kommenden Jahr. „Es geht um Geschichten aus meinem Leben, Produkte, Tischkultur und natürlich Rezepte“, so die TV-Köchin.

Backt er jetzt etwa ganz kleine Brötchen? Nein, es handelt sich um Roggenbrot. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Christoph Ploß hat in dieser Woche in der Bäckerei Vollstädt in Klein Borstel eine Nachtschicht eingelegt. Um kurz vor drei Uhr stand der junge Politiker – ohnehin Frühaufsteher, aber so früh dann sonst doch nicht – in der Backstube. „Es ging mir auch darum, etwas über die hohen Strom- und Energiepreise zu erfahren, die für viele Mittelständler eine Belastung darstellen. Ich möchte zusammen mit meinen Kollegen daher eine Initiative zur Senkung der Stromsteuer starten“, so der Eppendorfer nach seinem Besuch. Der Bundestagsabgeordnete besucht immer wieder Betriebe in seinem Hamburger Wahlkreis und sucht außergewöhnliche Wege, um zu erfahren, was die Bürger bewegt. Kürzlich erst hatte er Interessierte zu einer gemeinsamen Joggingrunde um die Alster eingeladen.

Pinguine, Eisberge und Wale mitten im Hamburger Hafen? Dazu Zodiac-Schlauchboote, die vom Kreuzfahrtschiff aus zu Wasser gelassen werden? Was sich Hapag-Lloyd am Freitagabend für die Taufe seiner „Hanseatic Inspiration“ ausgedacht hatte, hat es so in Hamburg noch nicht gegeben. Statt die rund 230 geladenen Gäste – darunter Moderatorin Sabine Christiansen, die Schauspielerinnen Nova Meierhenrich und Tina Ruland sowie Luxusauto-Händler Gerd Kamps – an Bord feiern zu lassen, wurde die Zeremonie in die Beiboote verlegt. Vom Wasser aus war eine 12-minütige Multimedia-Show zu sehen, die von Hochleistungsbeamern auf die Außenseite des Schiffes projiziert wurde und die Zuschauer auf eine virtuelle Reise durch die Zielgebiete der Expeditionsreisen nahm. Taufpatin war Laura Dekker, die 2009 als 14-Jährige allein zu einer Weltumsegelung gestartet war. Der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar moderierte den Abend, für die passende Musik sorgten die deutschen Popkünstlerin Oonagh sowie der norwegische Musiker Terje Isungset.

Einen gewissen Drang zur Selbstdarstellung hatte TV-Koch Tim Mälzer ja schon immer. Doch die Aktion, die sich der Hamburger nun zu seinem 50. Geburtstag ausgedacht hat, sprengt auch den Rahmen, in dem sich der Hamburger normalerweise bewegt: Am 22. Januar 2021 hat der Star der Kochszene die Barc­laycard Arena mit ihren rund 13.000 Plätzen gemietet. Geplant ist offenbar eine große Veranstaltung für die Fans des Promikochs. „Ich mach ein bisschen mehr an diesem Tag. Ein bisschen Talk, ein bisschen Musik, vielleicht auch ein bisschen kochen, ein bisschen trinken“, sagte Mälzer.