Umweltschutz

Hamburgs Bürgermeister diskutiert mit Klimaschützerin

Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher

Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher

Foto: Andreas Laible / HA

Im Rahmen der Klimawoche findet die Konferenz für die Metropolregion Hamburg im Globus-Zelt auf dem Hamburger Rathausmarkt statt.

Hamburg. Wohin steuert Hamburg? Von welchen verkehrspolitischen Modellen im Ausland lässt sich hierzulande lernen? Wie lassen sich wachsende Passagierzahlen auf die Schiene oder die Straße bringen? Und wie fährt die Hansestadt ökologisch und sicher in die Zukunft? Diese Fragen werden Manager der Verkehrsunternehmen mit Vertretern aus Politik, Gesellschaft und der Umweltbewegung am Donnerstagnachmittag diskutieren.

Im Rahmen der 11. Klimawoche findet die Konferenz für die Metropolregion Hamburg im Globus-Zelt auf dem Hamburger Rathausmarkt statt. Veranstalter ist der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) zusammen mit dem Hamburger Verkehrsverbund, Hochbahn und S-Bahn Hamburg im Rahmen der Initiative „Deutschland mobil 2030“. Hinter dieser Initiative stehen verschiedene Akteure der Mobilitätsbranche, der kommunalen Spitzenverbänden, der Bauindustrie sowie der ADAC und ACE.

Mehrere Vorträge

Zwischen 14 Uhr und 17 Uhr wird es mehrere Vorträge zum Thema „Die Zukunft der Mobilität“ geben. Dabei werden Experten aus Wien und Zürich Einblicke in ihre eigene Verkehrsplanung geben. Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) wird ein verkehrspolitisches Statement geben und anschließend unter anderem mit Luisa Neubauer von „Fridays for Future“ debattieren.

Das Hamburger Abendblatt kann für Leserinnen und Leser noch wenige Restkarten für die Veranstaltung am 26. September zur Verfügung stellen – bitte bewerben Sie sich unter chefredaktion@abendblatt.de.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg