Hamburger Hafen

Diese Kreuzfahrtriesen laufen zu den Cruise Days ein

Das neue ZDF-Traumschiff "Amadea" wird als eines von zwölf Kreuzfahrtschiffen bei den Cruise Days in Hamburg festmachen.

Das neue ZDF-Traumschiff "Amadea" wird als eines von zwölf Kreuzfahrtschiffen bei den Cruise Days in Hamburg festmachen.

Foto: Imago/ITAR-TASS

Am Freitag startet das dreitägige Festival mit einer großer Lichtershow. Erstmals werden zwölf Schiffe den Hamburger Hafen anlaufen.

Hamburg. Ein Anlass zum Schauen, Staunen, Bummeln und Genießen: Zwölf Schiffe, darunter zwei Flusskreuzfahrer – ein Rekord – werden zu den Cruise Days an diesem Freitag und am Wochenende den Hamburger Hafen anlaufen und wieder Hunderttausende Schifffahrt-Fans aus aller Welt an die Elbe locken. Zugleich wird die Hafenkante an allen drei Tagen zur bunten Flaniermeile und holt die Kreuzfahrt an Land: mit maritimen Märkten, mit Musik, Tanz, Kulinarik und mit 20 Themeninseln, die rund um die Kreuzfahrt informieren.

Acht Reedereien haben Schiffe zu der siebten Auflage der Cruise Days geschickt, die allerdings zu unterschiedlichen Zeiten anlegen. Am Freitag werden vier, am Sonnabend acht Schiffe im Hafen festgemacht haben. Mit dabei sind drei Aida-Kreuzfahrtschiffe, das neue ZDF-Traumschiff „Amadea“, die „Costa Mediterranea“ sowie „Mein Schiff 4“, MS „Europa“, MS „Europa 2“ sowie MSC „Preziosa“, die „World Explorer“ und die beiden Flusskreuzfahrtschiffe MS „Frederic Chopin“ und MS „Sans Souci“.

Lichtinszenierung Blue Port lässt Hafen leuchten

Highlights der drei Kreuzfahrttage sind der Eröffnungsabend (Freitag ab 21.45 Uhr) mit einer Licht- und Laser-
Inszenierung mit Pyroeffekten und sphärischer Soundkulisse sowie die Cruise Days Parade am Sonnabend ab 21.15 Uhr. Fünf Kreuzfahrtschiffe, angeführt von der „Aidaperla“ und den Hadag-Fähren, von 20 Barkassen ziehen dann gemeinsam elbabwärts.

Beleuchtet wird der Laufsteg abermals durch die Lichtinszenierung „Blue Port Hamburg“. Mehr als 100 Objekte im Hamburger Hafen hat der Künstler Michael Batz zwischen Elbbrücken und Övelgönne illuminiert – darunter Terminals, Krane und Schiffe.

Im gesamten Hafengebiet kommt es zu diversen Sperrungen und Verkehrsbeeinträchtigungen. Betroffen sind: Bei den St. Pauli-Landungsbrücken, Johannisbollwerk, Vorsetzen, Baumwall (teilweise, wasserseitige Fahrspuren) sowie St. Pauli-Fischmarkt (ab Ecke Große Elbstraße), St. Pauli-Hafenstraße, Davidstr. (ab Ecke Bernhard-Nocht-Straße), Bei den St. Pauli-Landungsbrücken, Helgoländer Allee (bis Ecke Reeperbahn), Johannisbollwerk, Vorsetzen, Baumwall, Binnenhafenbrücke/Otto-Sill-Brücke/Kajen (bis Ecke Schaartorbrücke), Niederbaumbrücke (Ost und West), Kehrwiederspitze, Wilhelminenbrücke. Eine Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist daher empfehlenswert.

Cruise Days 13.9. bis 15.9., Fr 14.00–24.00, Sa 11.00–24.00, So 11.00–20.00, St. Pauli- Landungsbrücken (U/S Landungsbrücken), Bei den St. Pauli-Landungsbrücken, Eintritt frei Mit dem Abendblatt zu den Cruise Days: Restkarten für die diverse Schiffe ab 58,- in der Abendblatt-Geschäftsstelle, Großer Burstah 18-32