Hamburg

Extrem beliebt: Internet-Adressen, die auf .hamburg enden

Dirk Krischenowski, Geschäftsführer der HAMBURG Top-Level-Domain GmbH.

Dirk Krischenowski, Geschäftsführer der HAMBURG Top-Level-Domain GmbH.

Foto: picture-alliance

Vor fünf Jahren wurde die .hamburg-Domain eingeführt. Seitdem enden 23.390 Adressen so. Damit ist Stadt weltweit unter den Top Ten.

Hamburg. Im August 2014 ging Hamburg als zweite deutsche Stadt nach Berlin mit einer eigenen Domain-Endung an den Start. Und die Idee, sich digital mit der Hansestadt zu identifizieren, kommt gut an: Fünf Jahre später ist die Zahl der Domains, die mit .hamburg enden, auf 23.390 gestiegen.

Im internationalen Vergleich hat Hamburg damit unter allen Stadt-Top-Level-Domains weltweit die siebtmeisten registrierten Adressen. Im deutschen Vergleich belegt die Hansestadt sogar den vierten Platz – hinter .berlin, .bayern und .koeln.

.hamburg auch im Stadtbild sichtbar

„Es ist toll, dass sich so viele Hamburgerinnen und Hamburger mit ihrer Stadt identifizieren und das auch im Netz sichtbar machen. Die Platzierung im weltweiten Vergleich unterstreicht die Bedeutung der Hansestadt als Handels-, Verkehrs- und Dienstleistungsmetropole", sagt Wirtschaftssenator Michael Westhagemann. "Eine Webadresse mit der .hamburg-Endung ist für mich ein gutes Beispiel für ‚think global - act local‘ im Internetzeitalter und wird der hanseatischen Vernetzung mit der Welt gerecht.“

Ob bei der Stadtreinigung Hamburg (www.stadtreinigung.hamburg), der S-Bahn (www.s-bahn.hamburg) oder dem Hafengeburtstag (www.hafengeburtstag.hamburg) – der Domainendung begegnet man auf Anzeigen, Flyern und Plakaten, aber auch in Fernseh-und Radiowerbung. „.hamburg-Adressen sind nicht nur im Internet sichtbar, man findet sie auch überall im Stadtbild", freut sich Dirk Krischenowski, Geschäftsführer der HAMBURG Top-Level-Domain GmbH.