Stadtreinigung

Hamburger Senatoren schrubben Straßenschilder in Altona

Umweltsenator Jens Kerstan schrubbt das Straßenschild, Verkehrssenator Michael Westhagemann hat das Halteverbotschild schon zur Hälfte poliert.

Umweltsenator Jens Kerstan schrubbt das Straßenschild, Verkehrssenator Michael Westhagemann hat das Halteverbotschild schon zur Hälfte poliert.

Foto: Roland Magunia

Auftakt für große Putzaktion der Stadtreinigung: In welchen Stadtteilen und Bezirken die Verkehrsschilder bald glänzen.

Hamburgs Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne) und Wirtschafts- und Verkehrssenator Michael Westhagemann (parteillos) haben am Montag gemeinsam Straßenschilder geputzt. Die medienwirksame Aktion an der Kreuzung Goethestraße/Große Bergstraße am Morgen war Auftakt einer umfangreichen Schilderreinigung der Stadtreinigung Hamburg (SRH). Umwelt- und Wirtschaftsbehörde haben die SRH mit der Reinigung von 60.000 Schildern in 50 Hamburger Ortsteilen beauftragt.

Bis zum Jahresende werden die Schilder von Graffiti, Aufklebern und Vergrünungen befreit. Nach Pilotprojekten in Groß Borstel, Horn, Ottensen im vergangenen Jahr und Bergedorf, Billstedt, Neugraben- Fischbek und Wohldorf-Ohlstedt in diesem Jahr wird die Schilderreinigung noch mal deutlich ausgeweitet. Eine Bestandsaufnahme der zu reinigenden Schilder habe bereits in den vergangenen Wochen stattgefunden. Das Ganze ist ein Pilotprojekt. Der Senat wird die Ergebnisse am Ende des Jahres evaluieren und danach entscheiden, wie die zuverlässige Reinigung der Schilder verstetigt werden kann.

Es geht um Sicherheit im Straßenverkehr


"Wir freuen uns, dass die guten Ergebnisse der Schilderreinigung in den bisherigen Pilotprojekten zu einer weiteren Beauftragung durch die Stadt Hamburg geführt haben und die Stadt uns ihr Vertrauen schenkt. Das zeigt, dass wir mit unserer Reinigungsqualität auf dem richtigen Weg sind", sagte SRH-Geschäftsführer Rüdiger Siechau.


"Wir haben immer gesagt, dass Sauberkeit eine Frage der Lebensqualität ist. Bei der flächendeckenden Reinigung von mehr als 60.000 Straßen-, Verkehrs- und sonstigen Hinweisschildern geht es um Sicherheit im Straßenverkehr, um Orientierung in der Stadt und auch darum, dass man erkennen muss, ob und wo man parken darf", so Jens Kerstan, Senator der Behörde für Umwelt und Energie. Das geht nicht, wenn die Schilder vermoost, verdreckt oder von Büschen oder Bäumen überwuchert sind. Was wir jetzt erreicht haben, ist ein großer gemeinsamer Schritt zu einem gepflegteren und sauberen Hamburg. Darüber freue ich mich sehr."


Michael Westhagemann, Senator der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation ergänzt: "Saubere Verkehrsschilder machen die Hamburger Straßen sicherer. Weil viele Schilder alt, dreckig und verblasst sind, könnten sie von Verkehrsteilnehmern nur noch schlecht gelesen werden. Das ist vor allem nachts gefährlich, weil sie dann auch nicht mehr vernünftig reflektieren. Darum ist es gut, dass jetzt so viele Schilder gereinigt werden."

Nach welchen Kriterien werden die Ortsteile für die Schilderreinigung ausgewählt?

  • Außengebiete
  • Sauberkeitsbedürfnis (Anzahl Hotline-Meldungen)
  • Stadtteile im Trend (Freizeit / Gastronomie)
  • Aufstrebende Stadtteile
  • Belebte Gebiete (Tourismus, Kultur)

Das Gebiet der Freien und Hansestadt Hamburg gliedert sich in sieben Bezirke mit 104 Stadtteilen und deren 181 Ortsteilen.

In diesen Ortsteilen werden bis zum Ende des Jahres die Schilder gereinigt

  • 101 Hamburg-Altstadt
  • 103 HafenCity
  • 104 HafenCity
  • 105 Neustadt
  • 112 St. Pauli
  • 114 St. Georg
  • 115 Hammerbrook
  • 123 Hamm-Nord
  • 133 Rothenburgsort
  • 134 Veddel
  • 137 Wilhelmsburg
  • 201 Altona-Altstadt
  • 202 Altona-Altstadt
  • 204 Altona-Altstadt
  • 214 Ottensen
  • 219 Othmarschen
  • 221 Osdorf
  • 222 Nienstedten
  • 223 Blankenese
  • 227 Rissen
  • 303 Eimsbüttel
  • 304 Eimsbüttel
  • 305 Eimsbüttel
  • 309 Eimsbüttel
  • 312 Rotherbaum
  • 313 Harvestehude
  • 401 Hoheluft-Ost
  • 404 Eppendorf
  • 405 Eppendorf
  • 410 Winterhude
  • 412 Winterhude
  • 413 Winterhude
  • 414 Uhlenhorst
  • 425 Dulsberg
  • 428 Barmbek-Nord
  • 508 Wandsbek
  • 511 Marienthal
  • 514 Farmsen-Berne
  • 517 Wellingsbüttel
  • 519 Poppenbüttel
  • 519 Poppenbüttel
  • 524 Bergstedt
  • 525 Volksdorf
  • 526 Rahlstedt
  • 602 Bergedorf
  • 615 Neuallermöhe
  • 701 Harburg
  • 702 Harburg
  • 705 Wilstorf
  • 710 Eißendorf
  • 711 Heimfeld

Hinweise auf Gammelschilder können Bürger unter www.hamburg.de/melde-michel/ oder unter der Hotline "Saubere Stadt" abgeben: Telefon 040 2576-1111.