Großauftrag

Stadtreinigung poliert Zehntausende schmutziger Schilder auf

Ein Sammelsurium aus verschmutzten Schildern an der Ecke Frahm-/Schenefelder Landstraße, aufgenommen bei hellem Sonnenlicht. In der Dämmerung sind die Schilder nur schwer zu sehen.

Ein Sammelsurium aus verschmutzten Schildern an der Ecke Frahm-/Schenefelder Landstraße, aufgenommen bei hellem Sonnenlicht. In der Dämmerung sind die Schilder nur schwer zu sehen.

Foto: Andreas Laible

Von kommenden Montag an werden in Hamburg Verkehrs- und Straßenschilder von Graffiti, Aufklebern und Vergrünungen befreit.

Hamburg. Moos wuchert über die Buchstaben, Zeichen sind mit Farbe übersprüht: So wie auf unserem Foto, aufgenommen an der Ecke Frahmstraße/Schenefelder Landstraße in Blankenese, sieht es an vielen Straßen in Hamburg aus. Schilder sind vergrünt, überklebt, von Graffiti unkenntlich gemacht – oder einfach nur schmutzig.

Damit soll jetzt Schluss sein: Der Senat hat die Stadtreinigung Hamburg beauftragt, mehrere Zehntausend Schilder in der Stadt zu säubern. Den Startschuss zum Großreinemachen geben Umweltsenator Jens Kerstan, Verkehrssenator Michael Westhagemann und Rüdiger Siechau, Geschäftsführer der Stadtreinigung, am kommenden Montag in Altona. Dann wird auch der genaue "Putzplan" bekannt gegeben.

Hinweise auf Gammelschilder können Bürger unter www.hamburg.de/melde-michel/ oder unter der Hotline "Saubere Stadt" abgeben: Telefon 040 2576-1111.