Verkehr

Im Überblick: 84 Baustellen sorgen für Staus in Hamburg

Nicht nur auf der A7 staut es sich in den Sommermonaten im Hamburger Stadtgebiet.

Nicht nur auf der A7 staut es sich in den Sommermonaten im Hamburger Stadtgebiet.

Foto: dpa / Bodo Marks

Diverse übers Stadtgebiet verteilte Baumaßnahmen schränken den Verkehr ein. Auch Buslinien betroffen. Die Übersicht.

Hamburg. Pünktlich zu den Hamburger Sommerferien hat auch die Baustellendichte in der Hansestadt zugenommen. Insgesamt werde an 84 Stellen im Stadtgebiet gebaut, teilte Christian Füldner von der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI) am Mittwoch mit. Diese Zahl sei jedoch für die Sommermonate üblich. "Das Wetter ist gut, es ist trocken", so der Pressesprecher der BWVI. Außerdem seien zur Ferienzeit viel weniger Pendler unterwegs. Beides Gründe, um die Zahl der Baustellen im Sommer deutlich zu erhöhen.

Das führt jedoch täglich an vielen Verkehrsknotenpunkten in Hamburg zu Stau. "Die vielen neuen Baustellen bringen den Verkehr seit Ferienbeginn zum Stocken", berichtet auch ein Sprecher der Verkehrsleitzentrale. Dabei ist nicht nur der Autoverkehr betroffen. Hamburger müssen außerdem mit diversen Haltestellenverlegungen, Umleitungen und Verspätungen im Busverkehr rechnen.

Bauarbeiten an der Amsinckstraße

Die Amsinckstraße ist die wichtigste Verbindung von den Elbbrücken in Richtung Innenstadt und seit Freitag nur noch einspurig befahrbar. Es sei mit starken Einschränkungen für den Verkehr zu rechnen, teilte der Energiekonzern Vattenfall mit. Vattenfall erneuert in dem Bereich eine Fernwärmeleitung und muss zudem eine Leitung nahe dem Deichtorplatz wieder verbinden, die Ende vergangenen Jahres für den Abriss der Cityhof-Hochhäuser provisorisch getrennt wurde. Die Bauarbeiten führten am Dienstagmorgen zu stockendem Verkehr aus Richtung Hohenfelde und auf der Spaldingstraße.

Wegen der Erneuerung einer Brücke wird die Amsinckstraße zwischen Süderstraße und Nordkanalstraße am zweiten Juliwochenende ebenfalls gesperrt. Dafür wird die Straße vom 12. Juli ab 22.00 Uhr bis 13. Juli um Mitternacht in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt. Die Bushaltestelle Lippeltstraße (Linien 3 und 34) wurde in die Amsinckstraße verlegt.

Verbesserung des Radverkehrs an der Hudtwalckerstraße

An der Kreuzung Sierichstraße / Hudtwalckerstraße baut der Bezirk Nord seit dem 27. Juni die Radwege aus. Dafür wird die Sierichstraße an der Einmündung in die Hudtwalckerstraße voll gesperrt, die Bushaltestellen Hudtwalckerstraße werden verlegt. Außerdem wird die Einbahnstraßenregelung zwischen Hudtwalckerstraße und Maria-Louisen-Straße aufgehoben und durch einen Zweirichtungsverkehr ersetzt. Die Baumaßnahmen sollen bis Ende September abgeschlossen sein.

Barmbeker Straße: Sanierung der Trinkwasserleitungen

Vor dem Bau einer Busbeschleunigungsspur werden im Straßenabschnitt Barmbeker Straße 39-45 bruchgefährdete Trinkwasserleitungen saniert. Das sei nötig, um die "reibungslose und hygienisch einwandfreie Versorgung der Anlieger mit Trinkwasser" zu gewährleisten, so die offiziellen Informationen zur Baustelle. Die Baumaßnahmen starteten am 27. Juni und sollen voraussichtlich am 24. August abgeschlossen sein.

Baumaßnahmen zur Veloroute 4

Ebenfalls am 27. Juni gestartet: Die Umgestaltung der Kreuzung Maienweg / Sengelmannstraße zur Verbesserung des Radverkehrs. Die 200 Meter lange Baustelle betrifft Straßen- und Nebenflächen. Busse werden in diesem Bereich umgeleitet.

Instandsetzung der Steilshooper Allee

Seit dem 28. Juni wird auf dem Abschnitt zwischen Ellernreihe und Alfred-Mahlau-Weg Asphalt in vier Bauphasen erneuert. Zwischen Ellernreihe und Bramfelder Chaussee wird außerdem die Straße saniert. Die Bauarbeiten sollen bis Mitte Juli andauern, der Kreuzungsbereich Steilshooper Allee/Bramfelder Chaussee ist von den Baumaßnahmen nicht betroffen.

Bauarbeiten am Ring 2

Zwischen Hellbrookstraße und der Wandse kommt es seit März zu Verkehrsbehinderungen. Die Baumaßnahmen dienen dazu, Fahrwege und Bushaltestellen neu zu ordnen und den Radverkehr teilweise auf die Fahrbahn zu verlagern. Die Gehwege und Bushaltestellen werden barrierefrei umgebaut. Ein Fahrstreifen je Richtung bleibt ständig befahrbar, kurzfristige Änderungen in der Verkehrsführung sind jedoch möglich. Mehrere Haltestellen des HVV werden temporär verlegt, die Metrobuslinie 23 wird über die Krausestraße und die Königsreihe umgeleitet.

Vollsperrung der Hammer Straße

Die Hammer Straße ist seit dem 27. Juni von der Rantzaustraße bis zur Jüthornstraße komplett gesperrt. Grund ist die Anbindung der zukünftigen Bahnunterführung an das Straßennetz am Übergang Hammer Straße. Die Arbeiten sollen bis zum 8. August abgeschlossen sein. Bis dahin wird der Verkehr Richtung Wandsbek über die Sievekingsallee, den Hammer Steindamm und die Pappelallee umgeleitet. In Richtung Horner Kreisel werden die Autos über die Pappelallee/Hammer Steindamm und die Caspar-Voght-Straße umgeleitet. Um die Baustelle sind teilweise Einbahnstraßen und Sackgassen eingerichtet worden. Für Fußgänger bleibt die Hammer Straße geöffnet. Radfahrer werden aus beiden Richtungen über die Bärenallee, die Claudiusstraße und die Jüthornstraße umgeleitet.

Neubau der S-Bahn-Brücke Lessingtunnel

Der Neubau der S-Bahn-Brücke über die Julius-Leber-Straße geht in die zweite Runde. Dafür ist der Lessingtunnel seit dem 15. Mai bis voraussichtlich Ende November für den Autoverkehr voll gesperrt. Radfahrer und Fußgänger können den Tunnel seit Mitte Juni nicht mehr passieren. Die Umleitung ist ausgeschildert. Die S-Bahn-Überführung ist einer von zwei Teilen des Lessingtunnels. Die S-Bahnen der Linien S1, S11, S3 und S21 überqueren dort die stark befahrene Julius-Leber-Straße.

Rahlstedt: Baumaßnahmen zur Veloroute 7

Zur Förderung des Radverkehrs zwischen den Stadtteilen Hamburg-Mitte, Eilbek, Marienthal, Jenfeld und Rahlstedt entsteht eine gesonderte Fahrrad-Verbindungsstrecke. Dazu kommt der barrierefreie Ausbau der Bushaltestellen und die Optimierung der Ampelschaltung. Die Baustelle zieht sich über 700 Meter von der Rahlsteder Straße 45 und der Kreuzung Ellerneck bis zur Rahlstedter Straße 87. Es kommt zu kurzfristigen Sperrungen für den Verkehr und die Einschränkung des Parkraums. Stadteinwärts wird die Rahlstedter Straße bis Ende August in eine Einbahnstraße umgewandelt, stadtauswärts wird der Verkehr von Tonndorf über die Stein-Hardenberg-Straße umgeleitet. Bushaltestellen im Bereich der Baustelle werden auf Ersatzhaltestellen verlegt.

Barrierefreier Ausbau der Bushaltestelle Rahlstedter Weg (Mitte)

Ab dem 15. Juli wird die Bushaltestelle "Rahlstedter Weg (Mitte)" umgebaut. Die Haltestellen werden verlängert, sowie barrierefrei ausgebaut. Gleichzeitig bekommt der Rahlstedter Weg zwischen Scharbeutzer Straße und Kreuzung Friedrich-Ebert-Damm/Berner Heerweg eine neue Asphaltschicht. Auch die Rad- und Gehwege werden saniert. Aus diesen Gründen kommt es zu mehreren Vollsperrungen im Juli und Oktober.

Baustellen auf und an der A7

Noch bis Ende 2019 kommt es durch Bauarbeiten am Lärmschutztunnel und die Erweiterung auf sechs Fahrstreifen weiterhin zu Beeinträchtigungen des Verkehrs in Höhe Schnelsen. Auch die Baumaßnahmen rund um die Autobahnausfahrt Stellingen sorgen voraussichtlich bis Ende August noch für Umleitungen und eine geänderte Autobahnauffahrt.

Desweiteren werden in Höhe Waltershof seit Anfang Mai die Fahrbahnübergänge beim Finkenwerder Ring (Brücke Süd) erneuert. Diese sorgten in der Vergangenheit durch wiederkehrende Schäden für hohe Kosten und starke Verkehrsbehinderungen bei der Schadensbehebung. Die Fahrbahn wird bis zum 8. August von vier auf zwei Fahrstreifen reduziert, ein Fahrstreifen wird auf die Gegenrichtung gelegt.

Baustellen auf und an der A1

Seit April wird die B5 auf 1,6 Kilometern mit modernen Leitplanken, Betonschutzwänden und einer neuen Fahrbahn rundum erneuert. Von den Baumaßnahmen betroffen sind auch die Auf- und Abfahrten der Anschlussstelle Hamburg-Billstedt von und auf die A1. Auch die Autobahnbrücke der Bergedorfer Straße wird in diesem Zuge erneuert. Dem Verkehr stehen morgens zwei Fahrstreifen in Richtung Zentrum und ein Fahrstreifen in Richtung Bergedorf zur Verfügung, nachmittags wechselt die Verkehrsführung: Autofahrer können dann stadtauswärts zwei und stadteinwärts einen Fahrstreifen nutzen. Die Bauarbeiten sollen bis Juni 2021 andauern.

Ab Mitte Juli starten darüber hinaus Bauarbeiten an der Süderelbbrücke in Richtung Lübeck. Hier hatten Auswertungen des Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer ergeben, dass Teile der Brücke durch den stark angestiegenen Verkehr überlastet seien. Vor dem geplanten Ausbau der A1 ab 2025 soll der Neubau der Süderelbbrücke beginnen. Dafür sind Sondierungsbohrungen nötig, die zu Einschränkungen im Verkehr führen. In Richtung Bremen werden der Stand- sowie ein Fahrstreifen jeweils vom 7. bis 12. Juli, vom 14. bis zum 25. Juli und vom 17. bis zum 18. August gesperrt. In Richtung Lübeck kommt es jeweils vom 29. Juli bis 2. August, vom 5. bis zum 9. August sowie vom 12. bis zum 16. August zu einer geänderten Verkehrsführung.