Ausbau der Veloroute

Baustelle Sierichstaße: Autofahrer bauen Absperrung ab

Eine wegen einer Baustelle gesperrte Straße (Symbolbild).

Eine wegen einer Baustelle gesperrte Straße (Symbolbild).

Foto: Jürgen Theobald / Funke Foto Services

Polizei bestätigt, dass Verkehrsteilnehmer trotz Sperrung durch die Sierichstraße fahren. Nun wird täglich kontrolliert.

Hamburg. Die Baustelle zum Ausbau der Veloroute vier am Knotenpunkt Hudtwalckerstraße/Sierichstraße/Bebelallee sorgt für Ärger: Denn offenbar kommt es immer wieder vor, dass Autofahrer die Sperrung der Sierichstraße missachten.

Anwohner berichten, dass Kraftfahrer die von der Polizei aufgestellten Absperrpfeiler eigenhändig beiseite stellen und widerrechtlich in die Straße einfahren. Dabei soll es sich um Pkw-, Lkw- und DHL-Wagen-Fahrer handeln.

Die Polizei bestätigt: "Bei den Überprüfungen wird täglich festgestellt, dass unbekannte Personen die Absperrungen öffnen, um trotz des vorliegenden Verbots in die Sierichstraße einzufahren", so ein Polizeisprecher.

Sierichstraße bis Mitte August gesperrt

Die Sierichstraße war zu Beginn der Bauarbeiten am 27. Juni zunächst als Sackgasse eingerichtet worden, später folgte eine Vollsperrung in Höhe Maria-Louisen-Straße. Die Arbeiten werden voraussichtlich noch bis zum 19. August andauern. Laut Polizeiangaben werde weiterhin täglich kontrolliert.

( cia )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg