St. Pauli

Mädchen Alkohol verabreicht und vergewaltigt – Haftstrafe

Das Mädchen war mit Freundinnen auf der Reeperbahn unterwegs. Dort lockte der Mann sie in seinen Wagen.

Das Mädchen war mit Freundinnen auf der Reeperbahn unterwegs. Dort lockte der Mann sie in seinen Wagen.

Foto: Andreas Laible

Der 43 Jahre alte Mann hat die 14-Jährige in seinen Wagen gelockt und sich an ihr vergangen. Er spricht von Einvernehmlichkeit.

Hamburg. Er zwang eine 14-Jährige dazu, hochprozentigen Alkohol zu trinken, dann vergewaltigte er die Jugendliche: Dafür ist am Freitag ein 43 Jahre alter Mann vom Landgericht zu sechs Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden. Der Angeklagte wurde noch im Saal verhaftet, wegen Flucht- und Wiederholungsgefahr. Die Staatsanwaltschaft hatte nur viereinhalb Jahre Freiheitsstrafe gefordert.

Der 43-Jährige hatte im Prozess ausgesagt, der Sex mit der 14-Jährigen sei einvernehmlich gewesen. Doch das Gericht war nach der Beweisaufnahme überzeugt, dass es sich um eine Vergewaltigung handelte. Die Jugendliche war mit Freundinnen auf der Reeperbahn gewesen, wo der Mann sie in seinen Wagen gelockt hatte.

Mädchen in Kleintransporter vergewaltigt

Dann zwang er sie, so das Gericht, eine halbe Flasche Wodka zu trinken. Ferner bot er ihr Kokain an, das sie konsumierte. Schließlich missbrauchte der 43-Jährige das Opfer auf der vermüllten Ladefläche seines Kleintransporters. Als sie weinte, forderte er sie auf, leiser zu sein, es werde sie ohnehin niemand hören. Als der Täter einschlief, gelang dem nur mit einem T-Shirt bekleideten Opfer, Passanten um Hilfe zu rufen. „Sie machen, was Sie wollen, und Sie nehmen sich, was Sie wollen“, sagte der Vorsitzende zum Angeklagten.