Bildungspreis

50.000 Euro für Hamburgs beste Schulen und Kitas

Zum 9. Mal verleihen das Abendblatt und die Haspa in diesem Jahr den Bildungspreis.

Zum 9. Mal verleihen das Abendblatt und die Haspa in diesem Jahr den Bildungspreis.

Foto: HA / Haspa

Gesucht und ausgezeichnet werden innovative Ideen, die Kinder und Jugendliche für das Lernen begeistern und motivieren.

Hamburg. Stadtteilschüler, die sich ehrenamtlich engagieren, Gymnasien mit einer Lernzeit vor dem Unterricht, Kita- oder Grundschulkinder, die an naturwissenschaftlichen Aufgaben tüfteln oder Schulen mit besonderen Musik-, Theater- oder Filmangeboten – solche Ideen wurden in den vergangenen Jahren mit dem Hamburger Bildungspreis von Haspa und Abendblatt ausgezeichnet. Jetzt haben Schulen und Kitas wieder die Möglichkeit, sich mit ihren Bildungsprojekten zu bewerben. Im Schulalltag kommt das Engagement von Pädagogen häufig zu kurz. Aber genau diese Arbeit steht im Fokus des Bildungspreises und wird mit insgesamt 50.000 Euro gewürdigt.

„Die tägliche Bildungsarbeit an Kitas und Schulen ist schon anspruchsvoll genug. Wer darüber hinaus noch mehr tut, den Mut hat, Neues auszuprobieren, zu besonderen Leistungen motiviert und den Spaß am Lernen fördert, hat eine Auszeichnung verdient“, sagt Haspa-Vorstand Harald Vogelsang.

Hamburger Bildungspreis gibt es seit 2010

2010 hat die Haspa mit dem Abendblatt den Hamburger Bildungspreis ins Leben gerufen, um solche Projekte zu fördern und damit das Bildungsniveau weiter anzuheben. Chefredakteur Lars Haider: „Hamburgs Schulen schneiden bei Leistungsvergleichen von Jahr zu Jahr besser ab. Diese Entwicklung wollen wir mit dem Bildungspreis unterstützen.“

Gesucht und ausgezeichnet werden innovative Ideen, die Kinder und Jugendliche für das Lernen begeistern und motivieren. Noch bis zum 5. Mai können sich Kitas, Vorschulen, Schulen und andere Bildungseinrichtungen für den 9. Hamburger Bildungspreis bewerben.

Es werden Ideen gesucht, die in den Schulalltag greifen und integriert sind. Manchmal sind es Ideen, die die Lehrer und Erzieher bereits für selbstverständlich halten, die an anderen Einrichtungen aber als Vorzeigeprojekt dienen könnten. Sechs Hamburger Kitas und Schulen werden in diesem Jahr ausgezeichnet. Wieder profitieren die besten Schulbewerbungen von der Akademie des Hamburger Bildungspreises – für sie gibt es Seminare und Weiterbildungsangebote, finanziert von der Veronika und Volker-Putz-Stiftung. Die Bewerbungskriterien und -unterlagen für den Bildungspreis finden sich unter www.haspa-gut-fuer-hamburg.de/#aktuelles.